ESV Logo
ESV Schwerin e.V.
Abt. Handballnachwuchs
Direkt zum Seiteninhalt

 Spielberichte - männliche Jugend C1, MV-Liga, Saison 2016/17:

17.09.2016:

Vorrunde Spiel 1:
HSG ESV Schwerin/Leezen I - Ribnitzer HV (33:17/11:9)

Gelungener Saisonstart trotz anfänglichem Stottern...

Nach der getrennten Saisonvorbereitung und den durchwachsenen Vorbereitungsturnieren waren sich die Verantwortlichen der aktuell aus ESV und SG Banzkow-Leezen gegründeten Mannschaft nicht wirklich über den Leistungsstand dieses Teams im Klaren. So lag der Schwerpunkt der Marschroute für die 1. Halbzeit in der 3:2:1- Abwehr darauf, Ballgewinne zu initiieren und daraus erstmal nur die 1. (sichere) Welle zu spielen. Erst dann sollte mit deutlichem Tempowechsel das systematische Positionsangriffsspiel erfolgen. Dies gelang leider nur ansatzweise. Zu viele Ballverluste (9 TRF !!!) und 8 Fahrkarten aus besten Wurfpositionen sorgten über die Stationen 1:3, 7:4 und 11:6 für den den Spielverlauf nicht widerspiegelnden Halbzeitstand von 11:9 und für einige Verärgerung der Trainer in der Halbzeitansprache. Insbesondere die hohe Fehlerquote und die noch fehlende Bindung zwischen Tor und Abwehr waren ausschlaggebend.

Dies fruchtete offensichtlich, denn nach dem Seitenwechsel fand sich endlich ein völlig anderes Team auf dem Feld ein. Einige Umstellungen führten nun in der eigentlich ungeliebten 6:0-Abwehr dazu, das leidenschaftlich verteidigt wurde. Der aus leicht jüngeren Spielern bestehende Gegner wurde jetzt zu vielen Fehlpässen verleitet (7 Steals). Der wurfstarke Linkshänder (10 Tore) kam nun deutlich weniger in Position und im Tor bekam Moritz nun deutlich mehr Finder an den Ball (Quote 43 %). Nun wurde auch schnell und konsequent in die 1. und 2. Welle umgeschaltet. Die Konsequenz waren diverse schnelle und einfache Tore, die den Vorsprung über die Stationen 11:11, 18:12 und 29:17 nun leistungsgerecht kontinuierlich anwachsen ließ. Am Ende stand ein verdienter 33:17 (11:9) – Sieg zu Buche, der aber dennoch nicht das wahre Leistungsvermögen dieser Mannschaft offenbart. Der verdiente Lohn war dennoch die Tabellenführung nach dem 1. Spieltag.

In den kommenden schweren Spielen wird es nun darauf ankommen, die mannschaftliche Geschlossenheit noch deutlich zu verbessern, die gute Abwehr weiter zu stärken und im gebundenen Spiel die Vorteile einfach deutlicher herauszukehren…

Es spielten: Moritz (10 P.) – Flo (4), Leon, Ole (7/2), Paul (1), Lewe (9/1), Bahne (6), Luca (5), Lennart (1)

25.10.2016:

Vorrunde Spiel 2:  
Mecklenburger Stiere - HSG ESV Schwerin/Leezen I (36:26/18:12)

Stiere-Blockade wieder mal nicht abgelegt ...

Zum Schweriner Derby & Spitzenspiel (2. gg. 1.) reisten unsere Youngsters zum Topfavoriten Stiere Schwerin I. Und diese hatten sicherheitshalber mal alles aufgeboten, was möglich war - auch aus der aktuellen B-Jugend. Nach dem nur teilweise überzeugenden Heimsieg gegen den Ribnitzer HV wollte unser frisch zusammenbautes und immer noch nicht eingespieltes Team trotzdem bestehen und die Partie möglichst lange offen halten. Doch das gelang nur ansatzweise.
Schnell wurde klar, dass die Hausherren heute ihr Heil im Angriff allein im etwas eintönigen 4:2 suchten. Da unser bisher uneingespieltes Team darauf noch nicht vorbereitet war, tat man sich in der Abwehr auch entsprechend schwer.
Bis zum 9:2 produzierten unsere Youngsters allerdings reihenweise TRF und Pass-und Fangfehler um dann endlich wenigstens bis zum Halbzeitstand von 19:12 gleichwertig zu agieren.

In der 2. Hälfte das selbe Bild. Die Stiere spielten im Angriff weiter mit der vollen Kapelle und auch weiter konsequent direkt im 4:2 mit zwei KM-Spielern. Über 21:15 und 27:17 fanden die HSG-Youngsters auch in der defensiven Abwehr nicht wirklich zu ihrem Spiel und liefen dem Rückstand permanent weiter hinterher.

Auch wenn den Stieren im Vergleich zu den Vorjahren deutlich weniger Konter gestattet wurden (3+5), und die Wurfquote der HSG-Youngsters insgesamt gute 62 % betrug, konnte die gute Leistung aus der 2. Hälfte gegen den Ribnitzer HV nicht bestätigt werden. In der Summe zu viele TRF und Pass-und Fangfehler ließen kein besseres Ergebnis zu. Angesichts der Tatsache, dass die HSG-Youngsters im Schnitt über 3-4 Jahre weniger Spielpraxis verfügen und das Ergebnis sicher 4-5 Tore zu hoch ausgefallen ist, ist der Endstand realistisch betrachtet positiv und angemessen. Nun gilt es, die guten Ansätze zu manifestieren und in den kommenden Partien mehr Selbstverständlichkeit in den Angriffs-Aktionen und in der Abwehr zu erhalten.

Es spielten: Moritz (3 P.), Hannes (6 P.) – Flo (8/3), Leon, Ole (3), Paul (2/1), Lewe (4/2), Bahne (5), Luca (2), Lennart (2)

02.10.2016:

Vorrunde Spiel 3:  
HSG ESV Schwerin/Leezen I - SG Vorpommern (17:29/9:13)

8 gute Minuten reichen in der Oberliga einfach nicht ...

Das Heimspiel-Debüts in Leezen ging leider voll daneben. Mit einer echt indiskutablen Leistung unterlagen unsere HSG-Youngsters der SG Vorpommern klar mit 17:28 Toren. Dabei fanden die Jungs über die volle Spielzeit gegen das wahrlich eingespielte Team von der Sonneninsel zu keiner Zeit ins Spiel. Zudem mussten Lewe und Paul in der heutigen Partie leider als Komplett-Ausfälle verkraftet werden.
In der offensiven 3:2:1-Abwehr zeigten sich heute ungewohnte Schwächen, zu denen sich auch noch eine fehlende Unterstützung im Tor gesellte. Und 6 Treffer aus 14 Würfen und 3 TRF + 7 Pass- und Fangfehler sorgten im Angriff der 1. Hälfte nicht gerade für Sicherheit. Nur einem 3-minütigem Zwischenspurt unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff ist der schmeichelhafte Zwischenstand von 8:13 zu verdanken.

Doch trotz der lautstarken Bekundungen zum Pausentee wurde weiter kräftig geschlampt. In der nun defensiven 6:0-Abwehr lief der wurfgewaltige RL-Spieler der Gäste zur ganz großen Form auf und traf zuletzt selbst aus 14 Metern (!), denn im HSG-Tor wurde weiter munter "danebengegriffen". Insgesamt erzielten die Gäste so aus dem linken Rückraum sage und schreibe 16 Treffer (!), während man selbst weiter munter reihenweise Fehler & Fehlwürfe produizierte. Insgesamt standen zum Spielende so neben 23 ausgelassenen Torchancen 7 TRF und 15 Pass- und Fangfehler zu Buche !
Die am Ende im Vergleich zu den vorangegangenen Spielen (72 bzw, 62 %) unterirdische Wurfquote von 40 % und die heute vollständig fehlende Unterstützung aus dem HSG-Tor sorgen zumindest für eine berechtigt fällige Änderung im Trainingsplan und kommen als Denkzettel hoffentlich früh genug. Einziger Lichtblick in der zweiten Hälfte war die viel zu kurze, 5-minütige Aktiv-Phase vom 10:18 zum 15:19, in der das Team mal kurzzeitig sein Potential aufblitzen ließ. Neben dem sehenswerten Kempa-Treffer in der 40. Minute allerdings viel zu wenig.

Bis zum Heimspiel gegen den HC Empor Rostock am 15.10.16 muss nun eine klare Leistungssteigerung her. Insbesondere die mentale Einstellung muss künftig verbessert werden. Nicht nur die Trainer hatten heute bis zum Ende nicht zwingend den Eindruck, dass die Jungs dieses Spiel auch wirklich gewinnen wollten...

Es spielten: Moritz (8 P.) – Flo (4/2), Leon, Ole (3), Paul (3), Lewe, Bahne (4), Lennart (3), Paul II (n.e.)


15.10.2016:

Vorrunde Spiel 4:  
HSG ESV Schwerin/Leezen I - HC Empor Rostock (20:27/7:12)

Trotz deutlichem Leistungszuwachs dem Landesleistungszentrum unterlegen ...

Nach dem zuletzt schwachen Auftritt gegen die SG Vorpommern war bei den Oberliga-Youngsters ausgerechnet gegen den HC Empor Rostock Besserung angesagt. Eine denkbar schwere Aufgabe, zumal der Gegner über einen kompletten 2002-er Kader mit deutlich mehr Spielerfahrung verfügt.
Und das immer noch nicht eingespielte Team ging mit viel Einsatz und Kampfgeist in die Partie; hielt diese bis zur 15. Minute absolut pari (5:5). Der dann kurzzeitige Ausfall von Paul konnte zwar in der heute sehr aggressiven und beweglichen Abwehr noch kompensiert werden, doch der Angriff geriet leicht ins Stottern. Insgesamt 9 Passfehler in dieser Phase und diverse vergebene Wurfgelegenheiten ließen den renomierten, technisch besseren Gegner bis zur Halbzeitpause schnell auf 5 Tore enteilen.
Aber die HSG-Jungs ließen nicht die Köpfe hängen und rackerten nach Wiederanpfiff weiter auch in der defensiven 6:0-Abwehr sehr beweglich und waren beim zwischenzeitlichen 14:16 (37. Minute) wieder auf Tuchfühlung mit dem favorisierten Gegner. Doch zwei Zeitstrafen, 3 unnötige Abwehrfehler und 6 weitere Passfehler im Rückraumspiel die auch zu drei Kontern der Gäste führten, ließen diese wieder auf 7 Tore enteilen. Bis zum Ende entwickelte sich nun ein Spiel auf Augenhöhe, dass von beiden Seiten sehr intensiv geführt wurde. Auch der sehenswerte Kempa-Treffer der Hausherren in der 45. Minute wollte kein Wendung mehr bringen; so konnten die Gäste den Vorsprung letztlich bis zum Abpfiff verteidigen.
Insgesamt hat sich das HSG-Team gegenüber dem Auftritt gegen die SG Vorpommern heute erheblich verbessert präsentiert. Der robusten Spielweise des Gegners wurde erstmals selbst robust entgegengetreten. Abwehr und Torhüter sorgten heute kooperativ für eine sehenswerte Abwehrleistung. Die deutlich zu minimierenden Fehler im Pass-Spiel, insbesondere die der haarsträubenden Art (9 x) in Verbindung mit 4-5 vermeidbaren, individuellen Abwehrfehlern machten am Ende dann den Unterschied aus.

Es spielten: Moritz (2 P.), Hannes (6 P.) – Flo (2/1), Leon (2), Ole (5), Paul (1), Lewe, Bahne (3), Lennart (1), Luca (6)


06.11.2016:

Vorrunde Spiel 5:
Stralsunder HV - HSG ESV Schwerin/Leezen (20:25/9:17)

aus der eigenen Überlegenheit viel zu wenig gemacht ...

trotz zweier völlig verschiedener Halbzeit-Gesichter entführen unsere Youngsters beide Punkte am Strelasund. Gegen die körperlich robusten Hausherren mit ihren großgewachsenen Spielern konnten die Schweriner nur in der 1. Hälfte wirklich überzeugen. Nach einer kurzen Einspielphase übernahmen die Gäste klar das Kommando. Mit einer beweglichen 3:2:1-Abwehr wurde den Hausherren das Angriffsspiel schwer gemacht, während vorne konsequent verwertet wurde. Insbesondere Ole und Flo nutzten anfänglich ihre Chancen sehr sicher. Nach dem 2:2 in der 7. Minute setzten sich die Schweriner über 2:6, 5:11 und 7:14 bis auf 9:17 zur Halbzeit ab.
In der 2. Hälfte dann schlagartig ein anderes Bild. In der nun geforderten 6:0-Abwehr konnte die Führung zwar immer zwischen 4-6 Toren gehalten, aber nicht weiter ausgebaut werden. Und das lag nicht an den Hausherren, sondern an der nun einsetzenden Schlamperei im Abschluss, an mehreren, teilweise völlig unnötigen Zeitstrafen wegen Meckerns, an einer nun echt löchrigen Abwehr und diversen Konzentrationsfehlern im Spielaufbau. Gut war nur, dass die Hausherren einfach nicht in der Lage waren, diese Fehler ernsthaft zu bestrafen...

Es spielten: Moritz (2 P.), Hannes (7 P.) – Flo (7/3), Leon (1), Ole (11/1), Paul (1), Lewe (1), Bahne (3), Luca (1)


20.11.2016:

Vorrunde Spiel 6:
HSG ESV Schwerin/Leezen - SV Fortuna 50 Neubrandenburg (17:32/9:16)


Die desolaten 22 Minuten aus Stralsund heute locker verdoppelt...

Kein Umsetzen von Trainingsinhalten, ohne konsequenten Einsatz, innere Zufriedenheit ohne sportlichen Ehrgeiz, vielfach weich im Auftritt und wg. fehlendem Teamgeist unterliegt das Oberligateam den Neubrandenburger Gästen verdient klar und deutlich. Zur Halbzeit der 1. Hälfte (5:6) stellten die Hausherren das bis dahin ganz ansehnliche Handballspielen einfach ein. Auch wenn die Gäste heute wohl ihre beste Saisonleistung zeigten (O-Ton Gästetrainer) war dieser Auftritt der Hausherren einfach desolat. Tatsächlich müssen mehrere Akteure ihre Auftritte heute und auch mehrfach zuletzt hinterfragen lassen. Überwiegend 50 %-Vorstellungen plus mehrerer Totalausfälle auf dem Feld genügen in dieser Liga nicht mal annähernd und geben dem Trainerteam nun neue Rätsel auf...

Es spielten: Moritz (3 P.), Hannes (4 P.) – Flo (5/1), Leon (2/1), Paul, Lewe (1), Bahne (7), Luca (1), Lennart (1), Paul II (n.e.), Leon T. (n.e.)

03.12.2016:

Vorrunde Spiel 7:  
Ribnitzer HV - HSG ESV Schwerin/Leezen (20:29/9:16)

Ungefährdeter Sieg trotz Durchschnittsleistung...

Nach dem verpatzten Heimspiel gegen Neubrandenburg sollte heute beim Liga-Neuling Ribnitzer HV erstmals das unter der Woche umgestellte Spielsystem unter Wettkampfbedingungen angewandt und gefestigt werden. Und bis auf den Torwart Moritz konnten die Trainer dazu trotz einiger Trainingsausfälle unter der Woche mal wieder auf alle Akteure zurückgreifen.
Nach der einzigen Führung für die Hausherren im gesamten Spielverlauf (1:0) übernahmen die Landeshauptstädter klar das Heft des Handelns. Mehrere Ballgewinne in der 3:2:1-Abwehr wurden zu schnellen Gegentoren in der 1. und 2. Welle genutzt. So wuchs die Gästeführung über 2:6, 5:11 und 8:14 bis zum Halbzeitstand von 9:16 kontinuierlich an. Doch schon in dieser Phase, in der Ole nach einem Zusammenprall mit einem Gegner längere Zeit ausfiel, offenbarte sich das heutige Problem: der sehr gut aufgelegte, wurfgewaltige RR-Spieler der Hausherren fand immer wieder kleinste Löcher in der sonst gut stehenden HSG-Abwehr zum Abschluss, während der HSG-Keeper keine Hand an den Ball brachte. Erst eine ungewöhnliche Umstellung von Bahne auf die für ihn sonst ungewohnte Halb-Abwehrposition brachte bis zur Pause etwas Besserung.
Auch die Warnungen der Trainer zur Halbzeitansprache, den Gegner weiterhin sehr ernst zu nehmen, verhallten irgendwie. Im Zusammenwirken mit einigen Umstellungen konnten die Hausherren gegen die geforderte 6:0-Abwehr der Gäste mit ihrem weiterhin treffsicheren Rückraumschützen punkten, während aus dem HSG-Tor fast keine Unterstützung kam. Die Umstellungen im Angriff brachten nur das Einfrieren der Differenz zwischen 5-6 Toren. Mehreren geblockten Bällen standen aber auch insgesamt 10 Passfehler, 4 TRF und diverse, ausgelassene beste Torchancen entgegen. Das führte nicht gerade zur Beruhigung im HSG-Angriff. Erst die erneute Abwehrumstellung mit Paul gegen den einzigen Rückraumschützen in der intensiven HSG-Auszeit (44. min) brachte wieder mehr Sicherheit, auch in den Gäste-Angriff. Vom 18:22 bis zum 19:28 (49. min.) waren die HSG-Jungs dann wieder voll im Spiel und belohnten sich zuletzt noch mit einem sehenswerten Kempa-Treffer, der auch von dem fachkundigen Publikum honoriert wurde.
Insgesamt hat sich klar angedeutet, das die gewollten Umstellungen im gebundenen Spiel greifen werden. In den nächsten Partien müssen die Jungs aber davon Abstand nehmen, immer sofort die erstbeste Auflösung nutzen zu wollen. So wurden vielfach nicht genutzte Halbchancen kreiert, die nicht den möglichen Erfolg brachten.

Es spielten: Hannes (7 P.) – Flo (5/1), Leon (2/2), Ole (4/1), Paul (5), Lewe (8), Bahne (2), Luca (1), Lennart (1)


10.12.2016:

Vorrunde Spiel 8:  
HSG ESV Schwerin/Leezen - Mecklenburger Stiere (15:33/9:18)


Abgezockte Stiere treffen auf unkonzentrierte HSG-ler ...

Mit klaren Vorzeichen empfingen unsere HSG-Youngsters zum Schweriner Derby die Stiere Schwerin I. Während die Stiere als ungeschlagener Tabellenführer souverän den Landesmeistertitel ansteuern, haben sich die HSG-Jungs immer noch nicht gefunden und unterliegen zudem nach wie vor extremen Leistungsschwankungen.
Im Wissen um die Spielweise der Stiere hatten sich die Hausherren individuell auf das konsequente 4:2-Angriffsspiel eingestellt. Zumindest gegen die Kreisläufer hatte man damit überwiegend Erfolg. Doch entgegen der Warnung der Trainer, die Zweikämpfe HL und HR nicht ins Zentrum zu verlieren, passierte genau das. Immer wieder verloren die viel zu defensiven und heute nicht wie gewohnt zweikampfstarken Abwehrspieler ihre Zweikämpfe zum Zentrum hin und sorgten damit für viele einfache Tore der Stiere über das Zentrum. Eine Auszeit der Hausherren und die ersten Wechsel bei den Gästen ließen die HSG-Abwehr endlich aufwachen. Mehrfach wirkten die favorisierten Gäste im Positionsangriff nun etwas ratlos, was die HSG-ler jedoch nicht konsequent nutzten. So blieb die Differenz bis zum Pausentee konstant.

In der zweiten Hälfte kamen die HSG-Youngsters dann anfänglich erst garnicht aus der Kabine. In desolaten 10 Minuten erzielten sie aus 9 Würfen einen einzigen Treffer, während die Stiere im Stile einer Klassemannschaft mit 8 Kontern die Differenz deutlich ausbauten. So fiel es den Hausherren mit zunehmender Spielzeit immer schwerer, die Köpfe trotzdem oben zu lassen. Am Ende ist die 15:33-Niederlage in dieser Höhe zwar nicht angemessen, aber verdient. 17 Pass- und Fangfehler insgesamt sowie 6 Tore aus 19 Würfen in der 2. Hälfte berechtigen gegen diese technisch und taktisch hervorragend und sicher agierenden Stiere auf keinen Fall zu mehr. In dieser Verfassung dürfte den Stieren der Landesmeistertitel nicht zu nehmen sein...

Es spielten: Moritz, Hannes (7 P.) – Flo (3/1), Leon, Ole (5), Paul (5), Lewe, Bahne (1), Luca (1), Lennart


17.12.2016:

Vorrunde Spiel 9:  
SG Vorpommern - HSG ESV Schwerin/Leezen (20:22/7:10)


Mannschaftlich geschlossen zum hoch verdienten Erfolg ...

Bereits am Vorabend angereist gastierten unsere C-Youngsters bei der SG Vorpommern, dem aktuellen Tabellen-3. der Oberliga MV. Und die Vorzeichen zu dieser Partie standen nicht wirklich gut für die Landeshauptstädter. Nachdem sich unter der Woche bereits Paul im Training eine langfristige Fußverletzung zuzog, fiel auch Lennart kurzfristig noch krankheitsbedingt aus. Damit standen nur noch 6 Feldspieler zur Verfügung. Also wurde für den Notfall kurzerhand mit Michel noch ein Spieler der aktuellen C2 eingeladen.

Doch schon zu Spielbeginn war klar, dieses umgebaute Team wollte hier unbedingt was mitnehmen. Über eine sehr engagierte, bewegliche 3:2:1-Abwehr wurde der Gegner vor viele unlösbare Aufgaben gestellt, es wurden Bälle erobert und schnelle, einfache Tore erzielt (4. 0:2 / 11. 2:4). Doch nach und nach entwickelte sich die Partie zu einem einzigen Zweikampf: zwischen unseren Schützen und dem hervorragenden Auswahltorwart der Gastgeber. Dieser entschärfte allein in der ersten Hälfte 15 (!) Hochkaräter der Schweriner und sorgte so dafür, dass die Hausherren immer auf Tuchfühlung blieben. Über 5:5 konnten sich die Landeshauptstädter bis zum Pausentee so nur auf 7:10 absetzen.  
 
In der Pausenansprache wiesen die Trainer eindringlich auf die zu erwartende Spielweise zur 2. Hälfte hin. Es war klar, das die Hausherren nun verstärkt versuchen werden, ihren deutlich über 2 m großen Rückraumrechts in Abschlußsituationen zu bringen, was auch so eintrat. Und weil sich im Angriff zwar weiterhin reihenweise beste Wurfgelegenheiten erarbeitet, aber ausgelassen wurden kamen die Hausherren beim 14:14 wieder zum Ausgleich. Der Höhepunkt war, als der Heimkeeper in der 38. Minute in einem Angriff der Gäste den Wurf aus dem Rückraum und 3 weitere Nachwürfe aus KM-Position entschärfte.
Doch heute ließen sich die Jungs davon nicht wirklich beeindrucken. Es wurden sich weiter reihenweise beste Torchancen erarbeitet. Die Hausherren liefen so bis zum 17:18 (44. Minute Auszeit HSG) stets einem 1-2 Torerückstand hinterher, bis die Schweriner mit einem kurzen Zwischenspurt zum 17:21 in der 46. Minute die Vorentscheidung herbeiführten. Bis zum Abpfiff (20:22) wurde der Vorsprung dann zwar stehend k.o., aber clever verwaltet.

Ein besonderer Dank für diese mannschaftlich geschlossenen Leistung gebührt Ole, der gesundheitlich leicht angeschlagen (Erkältung) in die Partie ging und sich vorbildlich, stets an der Leistungsgrenze einsetzte. Auch dem mitgereisten Michel aus der C2 gilt der besondere Dank.  Nun heißt es, sich bis zum Rückspiel gegen den punktgleichen HC Empor Rostock noch weiterzuentwicklen. Mit einem Erfolg hätten die Schweriner es dann in der eigenen Hand, noch die Finalrunde zu erreichen...

Es spielten: Moritz (6 P.), Hannes (4 P.) – Flo (2), Leon (2/1), Ole (7), Lewe (2), Bahne (5), Michel (n.e.), Luca (4)


21.01.2017:

Vorrunde Spiel 10:  
HC Empor Rostock - HSG ESV Schwerin/Leezen (30:20/16:10)


Phasenweise von konzentrierten Hausherren überrollt ...

Zum Nachbarschaftsduell mit heute höchst konzentrierten Hausherren reisten unsere Youngsters zum Landesleistungszentrum des HC Empor Rostock. Und schon in der 1. Hälfte machten die körperlich, technisch und athletisch überlegenen Hausherren klar, wer diese Partie gewinnen wird.
Während die Gäste aus der Landeshauptstadt in der ersten Hälfte noch spielerisch einigermaßen gegenhalten konnten (15 Würfe - 9 Tore), sank die Trefferquote dagegen in Hälfte zwei deutlich ab (19 Würfe - 8 Treffer). Vielzu häufig scheiterten die HSG-ler trotz bester Wurfgelegenheiten an den Rostocker Keepern. Zudem hatte die Rostocker Bank erheblich mehr zu bieten als die HSG-Bank.

Am Ende ist die 10-Toreniederlage realistisch. In nahezu allen Belangen, insbesondere im Tor und den technischen und athletischen Voraussetzungen konnte das Rostocker Landesleistungszentrum die erheblichen Vorteile ausspielen.

Es spielten: Moritz (7 P.), Hannes (2 P.) – Flo (2), Leon (1/1), Ole (3), Lewe (7/2), Bahne (2), Paul, Luca (4), Lennart (1)



28.01.2017:

Vorrunde Spiel 11:  
HSG ESV Schwerin/Leezen - Stralsunder HV (21:28/5:13)

Unkonzentrierte Hausherren verpennen die 1. Hälfte ...

Geplagt von erheblichen Ausfällen empfingen unsere Youngsters heute den Tabellennachbarn Stralsunder HV. Und trotz verbaler Bekundungen vor Spielbeginn zeigte sich schnell, das dies heute nicht der Tag der HSG werden würde.

So wurde die erste Spielhälfte komplett verschlafen und über die Stationen 1:4, 2:8 und 3:11 bis zum Halbzeitstand von 5:13 Tore praktisch weggeschenkt. Die personellen Ausfälle konnten einfach nicht kompensiert werden, und dies in Angriff und Abwehr. Insbesondere im Hausherren-Tor konnten heute überhaupr keine Akzente gesetzt werden.

Aus der Kabine kam dann eine klar besser eingestellte Mannschaft, die den Rückstand beim 13:17 wieder in ein erträgliches Maß brachte. Doch irgendwie wollte es an der Stelle nicht weitergehen. Nun wieder haarsträubende Fehler im Spielaufbau und diverse ausgelassene Torchancen ließen den heute sehr konzentriert agierenden Gegner wieder auf 16:23 enteilen und diesen Vorsprung auch bis zum Ende verwalten.

Es spielten: Moritz (1 P.), Hannes (2 P.) – Flo (5), Leon H. (2/1), Lewe (3), Bahne (3), Paul (5), Luca (3), Lennart, Leon T.(n.e.)






25.02.2017:

Vorrunde Spiel 12:  
SV Fortuna 50 Neubrandenburg - HSG ESV Schwerin/Leezen (36:20/21:10)

Das "altbekannte" Verletzungspech ist wieder da ...

Mit einigen Angeschlagenen, aber guten Mutes reisten die Youngsters der HSG nach Neubrandenburg zum aktuellen Tabellen-2. der Oberliga MV. Da unter der Woche die überwiegende Mehrhheit der Leezener Jungs in der mJC nur eingeschränkt bzw. garnicht mittrainiert hatte und Ole + Luca im Training vorsorglich geschont wurden, wurde anfänglich eine ungewohnte Aufstellung mit Paul II aus der 2. Mannschaft gewählt. Das auch, weil mit Luca schon in der Erwärmung der erste Auswahlspieler verletzungsbedingt ausfiel. Doch es sollte noch dicker kommen..

Einige Abstimmungsprobleme auf der rechten Abwehrseite und auch im Innenblock neben der heute ungewohnten Schwäche auf der VM-Position führten schnell zu einem 4:1 und 6:3-Rückstand. Zu allem Übel fiel nun mit Ole auch noch der zweite Auswahlspieler und etatmäßige Spielmacher nach einer Zweikampfsituation verletzungsbedingt aus, weil die Fußverletzung wieder aufbrach. Und auch der dann als Spielmacher fungierende Paul fand heute über die gesamte Spielzeit nicht wirklich in die Partie. So setzten sich die Hausherren über 9:3, 12:6 und 16:8 auf 21:10 zur Halbzeit ab. Die Partie war entschieden.
In der zweiten Hälfte konnten die Gäste aus der Landeshauptstadt dann in der vorgeschriebenen 6:0-Abwehr das Spiel etwas offener gestalten, wenn auch im Innenblock in verschiedenen Auftellungen weiterhin unglücklich agiert wurde. So konnte das Vorhaben, trotz der Umstellungen den Vorsprung der Hausherren nicht weiter anwachsen zu lassen nicht gehalten werden. Am Ende stand eine etwas zu deutliche 36:20-Niederlage zu Buche bei der den Hausherren in den letzten 90 Sekunden noch 3 glückliche Treffer gelangen...

Es spielten: Moritz (6 P.), Hannes (4 P.) – Flo (7/1), Leon H., Lewe (6/1), Bahne (5), Paul, Luca (n.e.), Lennart (1), Paul II, Ole (2/1)


05.03.2017:

1. Pokalturnier in Marlow:
Stralsunder HV - HSG ESV Schwerin/Leezen I (20:21/9:10)
HSG ESV Schwerin/Leezen I - Ribnitzer HV (28:12/16:7)

Überraschung gelungen ...

Als tolle Überraschung kann man das Auftreten unserer C1-Youngsters beim ersten von drei Pokalturnieren der Oberliga MV beim Ribnitzer HV in Marlow betrachten.
Ohne die Landesauswahlspieler Ole und Luca (beide verletzt) und ohne Lennart (private Gründe) wollten die Verantwortlichen das Turnier eigentlich schon absagen, zumal auch noch die C2 zeitgleich in der Bezirksliga zu spielen hatte. Doch im letzten Augenblick entschieden sich die Trainer doch die C1 mit Chris, Leon T. und Paul II von der C2 aufzufüllen und für die C2 weitere D-Jugendspieler zu aktivieren. Mit maximalem Erfolg wie man jetzt weiß.

Im 1. Spiel gegen den Stralsunder HV sollten mit Chris und Leon T. auf den Außenpositionen zwei C2-Akteure durchspielen, um die verbliebenen C1-Leistungsträger für das zweite Spiel gg. den Ribnitzer HV abwechselnd zu schonen. Paul II von der C2 blieb hinter der Bank, damit er sich in der C1 nicht festspielt. Da man kürzlich zuhause gg. den SHV fast in Bestbesetzung mit 21:28 Toren deutlich das Nachsehen hatte, wollte man sich angesichts der dünnen, schwierigen Spielerdecke eigentlich nur auf die Sicherung der beiden Punkte gegen den RHV konzentrieren. Doch das in dieser Aufstellung uneingespielte Team hielt über die Zwischenstände von 1:4, 5:6 bis zum Halbzeitstand von 9:10 eine unerwartete 1-Toreführung. Das bewog die Trainer dazu, nun aufs Ganze zu gehen. Also wurde auch Paul aufs Feld beordert, um dem immer stärker werdenden Gegner Paroli zu bieten. Das führte dazu, dass die zwischenzeitlichen Rückstände von 13:10 und 15:13 in eine 19:21-Führung 30 Sekunden vor Ultimo bei eigenem Ballbesitz umgewandelt wurden; das Spiel war entschieden.
In der 2. Partie mussten nun Chris & Leon T. von der C2 hinter der Bank bleiben, um das Festspielen zu verhindern. Also musste der mitgereiste Rest mit Paul II von der C2 nun ohne Wechselspieler durchspielen, was die Jungs mit ganz viel Einsatz in der Abwehr und gutem Kleingruppenspiel im Angriff umsetzten. Insbesondere die Achse Bahne (KM) und Lewe (RL) setzte die Vorgaben der Trainer resolut um und war von den zunehmend aufsteckenden Hausherren nicht in den Griff zu kriegen. Hinzu kamen meherere sehenswert zu Ende gespielte Auslösungen im Positionsangriff und 7 nach Ballgewinnen in der konsequenten Abwehr erzielte Kontertore. Hinten konnten die gegnerischen Rückraumschützen die heute mit dem überragend aufgelegten Moritz im Tor (53,8 % gehaltene Bälle !) gut kooperierende HSG-Abwehr fast garnicht überwinden. Ab dem anfänglichen 2:2 (5. Minute) spielten nur noch die Landeshauptstädter und bauten die Führung über 7:3, 10:4 und 14:5 bis zum Halbzeitstand von 16:7 kontinuierlich aus. Auch in der defensiven 6:0-Abwehr in der 2. Hälfte wurde weiter hervorragend gearbeitet. Der wurfgewaltige Linkshänder der Hausherren wurde von Bahne fast vollständig aus dem Spiel genommen, während Paul die rechte Abwehrseite dicht machte. Der Innenblock stand sicher, was dennoch durchkam wurde fast immer eine Beute von Moritz.

Spiel gg. SHV: Hannes (8 P.), Moritz (n.e.) – Flo (4), Leon H. (1), Paul (1), Lewe (7/1), Bahne (8), Chris (C2), Leon T. (C2)
Spiel gg. RHV: Hannes (n.e.), Moritz (14 P.) – Flo (7), Leon H. (2), Paul (5), Lewe (5), Bahne (7), Paul II (1)


02.04.2017:

2. Pokalturnier in Schwerin:
HSG ESV Schwerin/Leezen I - Ribnitzer HV (22:16/12:4)
Stralsunder HV - HSG ESV Schwerin/Leezen I (12:31/6:15)

Pokalsieg perfekt gemacht ...

mit einer meisterlichen Vorstellung machen die Youngsters der C1 den Pokalsieg in MV perfekt und sind vor dem 3. Pokalturnier in Stralsund von Platz 1 nicht mehr zu verdrängen !

Bereits im 1. Spiel gegen den Ribnitzer HV legten die Jungs los wie die Feuerwehr. Mit klaren Vorgaben im Gepäck ließen die Jungs nach einer sehr kurzen, ausgeglichenen Anfangsphase ab dem 1:1 keinen Zweifel am Sieg aufkommen. Über 3:1 und 8:3 führten die Hausherren zur Halbzeit bereits deutlich mit 12:4 Toren. So konnten die Trainer in der 2. Spielhälfte allen Spielern ausreichend Spielanteile gewähren und noch einigen Leistungsträgern Ruhepausen für das bevorstehende, alles entscheidende Spiel gegen den Stralsunder HV geben. Wenn auch die jungen Ribnitzer in dieser Phase ihr tatsächliches Potential zeigen durften, stand am Ende dennoch ein ungefährdeter 22:16-Sieg zu Buche.

Für das entscheidende 2. Spiel gegen den Stralsunder HV bekamen die Youngsters nochmal klare taktische Vorgaben, die sie heute für jeden erkennbar 1:1 umsetzten. Auf den Punkt genau hellwach entfachten die HSG-Youngsters ab dem anfänglichen 2:2 (5.) ein Feuerwerk an Spielfreude, Spielspaß und Gänsehautgefühl. Aus einer sattelfesten 3:2:1-Abwehr wurden viele Ballgewinne erzielt und in schnelle, einfache Tore umgemünzt. So wurden die Jungs vom Strelsaund über die Zwischenstände 2:4, 3:9 und 5:11 bis zum Halbzeitstand von 6:15 Toren phasenweise förmlich an die Wand gespielt.
Auch in Hälfte zwei ließen die Jungs heute nicht nach. Nun aus einer gut stehenden 6:0-Abwehr wurden mannschaftlich geschlossen mehrfach Bälle erobert und geblockt und hochkonzentriert in der 1. und 2. Welle verwertet. Führten die 1. und 2. Welle mal nicht zum Erfolg, wurde der Gegner im gebundenen Spiel mit hohem Tempo und überlegtem Spielaufbau immer wieder ausgespielt. Über die Stationen 7:18, 8:22, 9:27 und 10:30 spielten sich die Jungs förmlich in einen Rausch und krönten die heutige Leistung mit drei sehenswerten Kempa-Treffern ! Am Ende wurde dann nochmal allen Spielern Spielanteile gewährt, was bis zum hochverdienten Endstand von 12:31 Toren aber zu keinem nennenswerten Leistungsverlust führte.

Insgesamt war dies die vielleicht reifeste Vorstellung dieses erst zu Saisonbeginn zusammengestellten Teams. Mit der faktisch 1:1-Umsetzung der taktischen Trainer-Vorgaben konnte das nicht optimal trainierende Team zuletzt ein stetig zunehmendes  Spielverständnis entwickeln. Und die mannschaftliche Geschlossenheit domumentiert die Tatsache, das sich wieder mal alle C1-Spieler in der Torschützenliste wiederfinden. Einziges Manko: Das Team wird in der kommenden Saison in dieser Konstellation nicht weiter bestehen, auch wenn die Trainer dies außerordentlich bedauern.

Spiel gg. RHV: Hannes (2.Hz.), Moritz (1.Hz.) – Flo, Ole (7), Paul (3), Lewe (5/1), Bahne (4), Lennart (1), Luca (2), Leon T. (C2)
Spiel gg. SHV: Hannes (35.-40.), Moritz (1.-35.) – Flo (6), Ole (8), Paul (1), Lewe (7), Bahne (5), Lennart (1), Luca (3), Leon T. (C2)



Zurück zum Seiteninhalt