ESV Logo
ESV Schwerin e.V.
Abt. Handballnachwuchs
Direkt zum Seiteninhalt

Spielberichte - Hinrunde männliche Jugend D, BHV West, Saison 2014/15:

13.09.2014:

Spiel 1: ESV Schwerin - TSG Wismar (32:4/20:1)

Perfekter Saisonstart...

Mit einem klaren und in der Höhe absolut verdienten Sieg starteten die Youngsters der neu formierten D-Jugend in die Saison. Nachdem das Team am vergangenen Samstag im Sichtungsturnier des BHV West (Güstrow) mit dem Finalsieg gegen das Landesleistungszentrum Schwerin bereits für eine faustdicke Überrasching sorgte, hatte die Mannschaft sich für heute die Wiederholung dieser außergewöhnlichen Leistung vorgenommen. Mit dem gelingen ist nun auch klar, das der Auftritt in Güstrow keine Ausnahme war. Von Beginn an wurde auf dem Feld klar gestellt, wer hier heute als Sieger vom Feld geht. Von der bekannt guten 3:3-ESV-Abwehr in der 1. Hälfte wurde dem Gegner vollständig der berühmte Zahn bezogen; die Ballgewinne sofort in Kontertore umgewandelt. In der 2. Hälfte galt es dann erstmals, im defensiven Abwehrverbund zwischen 6- und 9-Meterlinie zu agieren. Auch hierbei ließen die Youngsters nicht nach und bestachen mit einem sehr beweglichen, den ballführenden Gegner aktiv bekämpfenden Abwehrbollwerk, an dem sich der Gegner ein ums andere Mal die Zähne ausbiss. Mehrfach wurden die gefühlt endlosen Wismaraner Angriffe geblockt; kam doch mal ein Ball durch die Abwehr stand da noch mit Chris ein heute fantastisch aufgelegter Keeper im ESV-Tor. Und auch ohne die nun abwechselnd für das C-Jugendspiel geschonten Leistungsträger wurde der Ball im Positionsangriff schnell gemacht und der Gegner fast nach Belieben ausgespielt.
Nun wartet am kommenden Samstag mit der SG PaMaGa ein bekannter Gegner, der schon vor Wochenfrist besiegt werden konnte. So gilt es also, die gezeigten Leistungen weiter zu stabilisieren und die Belastungen besser zu verteilen...

Es spielten: Chris (24 P.) - Ole (7), Paul (13/1), Lewe (10), Ole-Andre (1), Leon (1), Luca, Bahne

>>> Bilder zum Spiel...

21.09.2014:

Spiel 2: SG Parchim/Matzlow-Garwitz - ESV Schwerin (8:15/12:26)

Verdienter Triumpf nach verrücktem Spiel...

Nach einem in vielerlei Hinsicht verrückten Spiel erobern die Youngsters der D-Jugend die Tabellenspitze der Bezirksliga MV-West.  Im 2. Saisonspiel waren die Jungs beim aktuellen Tabellen-2. zu Gast, der SG Parchim/Matzlow-Garwitz; einem bekannten Gegner mit körperbetonter Spielweise und optisch sehr präsenten, gleichaltrigen Jungs.
Obwohl die Mannschaft bereits vor dem Anpfiff das erste Mal umgebaut werden musste, verlief der Start für die ESV-Youngsters nach Maß. Unter der Woche hatte sich Ole-Andre an der Ferse verletzt und die Verletzung brach bereits in der Erwärmung wieder auf. Kurzerhand wurde er ins Tor beordert, was sich im Verlauf der Partie noch als absoluter Glücksgriff entpuppen sollte. Im Spiel wurden dann aus der bekannt sicheren 3:3-Abwehr heraus insbesamt 11 Ballgewinne erzielt, die allesamt in Kontertore, insbesondere von Ole & Lewe mündeten. So wurde der Gegner bis zum 1:11 förmlich an die berühmte Wand gespielt, weil er das Tempo nicht mitgehen konnte. Zwischenzeitlich war bereits Luca ausgefallen, nachdem er beim Konter mit dem Knie gegen den Torpfosten geprallt war. Jetzt kam auch noch der Ausfall von Paul hinzu, der sich nun eine schmerzhafte Fingerverletzung zuzog. Nun wurde das Team von den Trainern wiederholt umgebaut und mit Luca, der nun die Zähne zusammenbeißen musste, ein absoluter Neuling in die 1. Abwehrlinie beordert. Die zwischenzeitliche Verunsicherung im Team blieb natürlich nicht ohne Konsequenzen. Dem Gegner gelangen nun zunehmend erfolgreiche Angriffsaktionen, während unsere Youngsters im Angriff ihr System erst wieder finden mußten. Das führte zum gerechten, aber gefährlichen 8:15 Halbzeitstand, mit dem die ESV-Trainer keinesfalls zufrieden waren.  
In der Kabine wurde darum nun die Motivationstrommel gerührt weil absehbar war, dass insbesondere die Spieler der 2. Reihe wie Leon, Luca, Chris und Bahne nun mehr Verantwortung übernehmen müssen. Zudem waren die verbliebenen Leistungsträger Lewe & Ole nun gefordert, ihre Führungsrolle stärker auszufüllen und die Jüngeren zu leiten. Und beides gelang erstaunlich gut. So ließ das Team dank des überragend haltenden Ole-Andre (57,1 % gehaltene Bälle!) in der 2. Hälfte nur noch ganze 4 Tore zu, während vorne gegen die nun tief stehende SG-Abwehr weitere 11 Tore gelangen. Auch der zwischenzeitliche, nächste Ausfall von Bahne (Hüftprellung) und die 2-minütige Unterzahl nach unnötiger Zeitstrafe von Ole konnte daran nichts mehr ändern. Mit tollem Einsatz und viel Kampfgeist wurde der zur Halbzeit noch etwas wacklige Sieg in einen klaren umgewandelt und das absolut verdient. Und alllemal lobenswert ist die mannschaftliche Leistung zu erwähnen. Vom Tor angefangen, über Spieler wie Leon, Bahne, Luca und Chris die durchspielen mussten bis hin zu Paul, der sich die letzten Minuten mit Fingerverletzung durchquälte, und Lewe + Ole die das Team in den schwierigen Phasen lenkten & anführten, hatten heute alle einen großen Anteil an diesem ungewöhnlichen Erfolg. Alle Achtung Jungs - das war eine tolle Mannschaftsleistung!    

Es spielten: Ole-Andre (16 P.) - Chris (3), Paul (2), Lewe (10), Leon, Luca (1), Bahne (2), Ole (8/1)

>>> Bilder zum Spiel...

27.09.2014:

Spiel 3: ESV Schwerin - TSV Bützow (19:9/12:3)

ESV-Abwehr überdeckt Angriffs-Defizite...

Zum 3. Saisonspiel empfingen unsere D-Youngsters als aktueller Tabellenführer mit dem TSV Bützow den Tabellen-2. der Bezirksliga MV-West. Und trotz schlechtester Saisonleistung war der deutliche, zu keiner Zeit gefährdete Sieg absolut verdient.
Vor Spielbeginn war klar, dieser Gegner ist keinesfalls zu unterschätzen und bedarf der vollständigen Aufmerksamkeit und Wachsamkeit. Dennoch fanden mehrere Leistungsträger bis zum Spielende nicht wirklich zu ihrem wahren Leistungsvermögen. Über die gesamte Spielzeit wurden sinnvoll begonnene Angriffsaktionen nicht konsequent zu Ende geführt; reihenweise beste Wurfchancen vergeben oder "halbe" Möglichkeiten zum Abschluss genutzt. Die letztendlich erzielte, ungewöhnlich schlechte Quote von 19 Toren aus 43 Würfen plus 12 Technische Fehler sprechen da eine deutlich Sprache trotz Berücksichtigung, das der gegnerische Torhüter sicher zu den Besseren seine Zunft gehört. Nur gut, das die bekannt starke ESV-Abwehr wieder ihrem Ruf gerecht wurde und über die Staionen 6:1 und 10:2 in Hälfte 1 ganze -3- Tore zuließ. Mit den bis dahin erzielten 12 Toren (Halbzeitstand 12:3) waren allerdings weder die Trainer noch die Jungs selber zufrieden.
Im Sipiel gegen die defensiv stehende Abwehr in Hälfte 2 wurden die heutigen, unerklärlichen Probleme im Spielaufbau dann noch deutlicher. Inkonsequent gespielte Wellenbewegungen, verbunden mit zu langen Entscheidungsphasen führten am Ende zu Halbchancen, die viel zu häufig eine Beute des Bützower Torhüters wurden.
Nach dem Spiel war allen schnell klar, dies war heute mal nicht de Mannschaft der letzten Wochen. Abgesehen von der wieder sehr guten Abwehrleistung wird das Ziel nun sein, auch im Angriff wieder eine größere Selbstverständlichkeit in den Aktionen zu erzielen und so dem Gegner das eigene Spiel kompromisslos aufzuzwingen.  
 
Es spielten: Chris (3 P.), Ole-Andre (3 P.) - Chris, Paul (4), Lewe (3), Leon (1), Luca (1), Bahne (2), Ole (7), Ole-Andre (1)

04.10.2014:

Spiel 4: Güstrower HV - ESV Schwerin (26:18/15:7)

Trotz Unterzahl unnötig verloren...

Ohne zwei wichtige Leistungsträger und ohne Torhüter, aber mit klarem Konzept reisten die D-Youngsters in Unterzahl zum schweren Auswärtsspiel beim Güstrower HV. Doch alle ESV-Beteiligten mussten sehr schnell erfahren, das allein ein Konzept nicht genügt, wenn sich das Team nicht dran hält. So blieben bis auf Ole & Ole-Andre (und Leon im Tor) alle Anderen nahezu alles schuldig. In der Abwehr wurde in beiden Abwehrlinien die in Unterzahl verstärkt nötige Beinarbeit vernachlässigt; im Angriff wurden reihenweise beste Wurfgelegenheiten ausgelassen, die zu sehr vielen Kontertoren des Gegners führten. Allein in Hälfte 1 wurden aus 27 (teilweise kläglichen) Würfen aus besten Positionen nur 7 Tore erzielt. Hinzu kamen im Spielverlauf noch unglaubliche 23 TRF und 14 Pass- u. Fangfehler ! Nur eine einzige gelungene Angriffsaktion belegt zudem die unnötige Verunsicherung im heutigen Team. Auch wenn die Trainer mangelhafte Einstellung nicht erkennen konnten, fanden einige überhaupt keine Bindung zum Spiel und versagten (zeitweise) so auf ganzer Linie. Das fehlende Abrufen von Leistungsvermögen in eben solchen, entscheidenden Situationen ist immer auch ein Fingerzeig auf das wahre Leistungsvermögen...
Am Ende bleibt ganz klar zu konstatieren: Selbst in Unterzahl wird dieses Spiel gewonnen, wenn das vor dem Anpfiff geforderte Vermögen abgerufen wird. Da kommt es nun natürlich denkbar ungünstig, dass bereits am kommenden WE das Spitzenspiel gegen den SV Mecklenburg-Schwerin ansteht, auch wenn dieses Spiel geradezu prädestiniert ist, sich aus dem derzeitigen Formtief herauszuziehen...

Es spielten: Leon (7 P.) - Ole (9), Lewe (7), Ole-Andre (2), Bahne, Chris

>>> Bilder zum Spiel...

11.10.2014:

Spiel 5: ESV Schwerin - SV Mecklenburg-Schwerin (13:12/6:6)

Unvergesslicher Auftritt mit Happy-End...

Nach dem trotz Unterzahl verpatzten Auswärtsspiel in Güstrow gelang unserer aktuellen D-Jugend heute gegen das Landesleistungszentrum Schwerin (SV Mecklenburg-Schwerin) ein wahres Husarenstück. In einem an Dramatik kaum zu überbietenden Spiel gewannen die Youngsters der D-Jugend nicht unverdient mit 13:12.
Vor Spielbeginn war klar: Der Gegner rückt mit einem in seiner Breite seines Gleichen suchenden Team an. Klar war allerdings auch, das unser Team in der Spitze über die besseren Einzelspieler verfügt. Am Ende muß ganz klar konstatiert werden, dass die zwar kleine, aber qualitativ hochwertige Spitze die breite Gegnerfront besiegte und das, obwohl mit Paul frühzeitig ein absoluter Leistungsträger verletzungsbedingt ziemlich eingeschränkt war. Zudem erwischte mit Lewe heute ein weiterer wichtiger Baustein des Teams einen rabenscharzen Tag (13 Würfe / 3 Tore). Dafür wuchs unser Chris im Tor heute über sich hinaus und entnervte den hochkarätigen Gegner mit 13 Paraden bei 25 Würfen. Im Gegenzug erlaubten sich auch die ESV-Youngsters nach toll herausgespielten Möglichkeiten unglaubliche 20 Fahrkarten und hatten allein damit die Gelegenheit, das Spiel frühzeitiger zu entscheiden. So stand es nach völlig ausgeglichenem Spielverlauf (2:2, 3:3, 4:4...12:12) mit wechselnder 1-Tore-Führung beim Abpfiff 12:12 bei noch auszuführendem, direktem Freiwurf. Den verwandelte Paul mit toller Technik gegen die komplette Gegnerabwehr und damit zum nicht unverdienten Sieg.
Natürlich gilt es, dieses Ergebnis realistisch einzuordnen. Ganz klar ist aber, das die umfassende, auch mentale Arbeit mit dem sehr jungen ESV-Team es möglich macht, die offensichtlichen Probleme des breiten Teams vom Landeleistungszentrum Schwerin aufzudecken und zu kompensieren.
Leider als respektlos und unwürdig ist das Auftreten des verantwortlichen Trainers des Landesleistungszentrums Schwerin zu bewerten. Nur so erklärt sich, das der verantwortliche Trainer weder beim Betreten noch beim Verlassen der Sporthalle die Verantwortlichen, Schiedsrichter, Kampfrichter und Trainer begrüßt oder verabschiedet, ans obligatorische Abklatschen nach Spielende ist da schon garnicht zu denken. Traurig, weil ein solches Auftreten weder allen beteiligten Spielern noch der Sportart Handball allgemein gerecht wird...

Es spielten: Chris (13 P.) - Ole (4/1), Lewe (3), Ole-Andre, Paul (5), Bahne, Luca-Finn (1), Leon

>>> Bilder zum Spiel...

01.11.2014:

Spiel 6: Plauer SV - ESV Schwerin (8:23/5:14)

Pflichtaufgabe im Schongang gelöst...

Als Tabellenführer hatten unsere Youngsters heute beim Plauer SV auswärts anzutreten. Zu Saisonbeginn hatte das Team mit diesem Gegner in einem Vorbereitungsturnier noch mächtig zu tun, wollte das heute aber deutlich besser machen. So begann man wie die Feuerwehr und führte schnell mit 1:7 und 3:11 bevor sich ein wenig der Schlendrian einschlich. In der Halbzeitpause beim Stand von 5:14 wurden die Jungs in der Halbzeitansprache nochmals in die Pflicht genommen. Das wirkte allerdings eher hinderlich, denn man ließ nun zwar kaum mehr was zu, wurde aber auch im Abschluss fahrlässig und zu oft hektisch. Beherrschte Abläufe wurden vorschnell und halbherzig abgebrochen; das Zweikampfverhalten im Angriff allzu häufig aus dem Stand geführt. Erst in den letzten Minuten wurde das Tempo nochmals angezogen, es wurden 3-4 Bälle erobert und zu Kontertoren gegen den bis zu Ende tapfer kämpfenden Gegner genutzt. Und die mitgereiste Fangemeinde wurde dann doch noch für die weite Anfahrt entschädigt...
Am Ende siegte das Team unaufgeregt und hoch verdient, wenn auch teilweise mit angezogener Handbremse.
  
Es spielten: Bahne (9 P.) - Chris (2), Ole-Andre (1/1), Paul (7), Lewe (5), Leon, Luca, Ole (7/1)

22.11.2014:

Spiel 7: ESV Schwerin - Hagenower SV (35:7/17:4)

Spielfreudige Youngsters kontra überfordertem Gegner...

Nach drei spielfreien Wochen, in denen sich desahlb der direkte Rivale SVM an die Tabellenspitze spielen durfte, war mit dem Hagenower SV am heutigen Samstag der Vorletzte der aktuellen Bezirksliga West zu Gast. Entsprechend den klaren Vorzeichen galt es für unsere Youngsters, einfach nur ihrer Favoritenrolle gerecht zu werden, mit hohem Tempo Druck auf die unsicheren Gegner auszuüben und dazu auch noch im Positionsangriff - sofern es überhaupt dazu kam - für spätere, stärkere Gegner, Sicherheit in die Auslösehandlungen zu bringen. Zudem sollten in der Abwehr komplexe Drucksituationen gegen die ballfreihen Gegner getestete werden, was allerdings nur bedingt gelang.
Über die gesamte Spielzeit waren die ESV-Youngsters dem Gegner haushoch überlegen. Und trotz des krankheitsbedingten Ausfalls von Ole-Andre im Abwehrzentrum stand die bekannt starke ESV-Abwehr überwiegend sattelfest. Während im Angriff 3 technische Fehler & 7 Pass-und Fangfehler gegen diesen deutlich unterlegenen Gegner eher als schlecht einzuschätzen sind, war die ESV-Abwehr in beiden Varianten (1.Hz.: 3-3-Abwehr / 2. Hz. definsive Abwehr) wie gewünscht  sehr dominant. Von den 7 gefangenen Toren waren sicherlich noch 3-4 vermeidbar, während gegen den sehr schwachen Torhüter des Gegners trotz insgesamt guter Quote von 77,3 % immer noch unnötige 10 Fahrkarten produziert wurden.
Insbesondere das Umschaltverhalten aus der Abwehr in die 1. Welle war heute sehr gut anzusehen. Nahezu alle Langpässe nach Ballgewinnen in der 1. Abwehrlinie und auch in der defensiven Abwehr fanden schnell ihr Ziel und wurden kompromisslos in Kontertore umgewandelt. Hierbei zeichnete sich besonders die linke Angriffseite mit Lewe aus, weil die rechte Seite mit Paul heute nicht ihren besten Tag erwischte ! War aber insgesamt  kein Problem...
Fazit: Immer wenn die ESV-Youngsters ihr grundlagentaktisches Vermögen offenbarten, war der Gegner prompt komplett überfordert. Sehr viele der wenigen Auslösehandlungen waren direkt erfolgreich, ohne nach weiteren Lösungen suchen zu müssen. So war der Gegner mit dem Endergebnis von 35:7 sicher nicht ganz unzufrieden...

Es spielten: Chris (2 P.), Ole-A. (3 P.) - Paul (6), Lewe (17), Chris (1/1), Leon, Luca, Bahne (1), Ole (9)

23.11.2014:

Spiel 8:  TSG Wittenburg - ESV Schwerin (8:27/4:11)

Konzentrierter Auftritt im Visier des Fernsehens...

Das Auswärtsspiel am Totensonntag führte unsere Jungs zur TSG aus Wittenburg. Und es erwartete sie neben einem extrem unangenehmen Gegner das Fernsehen von Schwerin.tv, das die Partie komplett aufzeichnete und am 25.11.2014 ausstralen wird. Doch zum Spiel...
Obwohl die Partie recht einseitig verlief, wurden unsere Youngsters über die gesamte Spielzeit von den gegnerischen Spielern mit recht unfairen Aktionen belastet. Neben ständigem Gerangel in den Rücken unserer Jungs wurde der Ellbogen in Kopfhöhe eingesetzt, es wurde nachgetreten und sprichwörtlich gerungen - alles übrigens von den Jungschiri´s ungeahndet. Es wurde mehrfach versucht, die Konter über Paul, Lewe & Ole von der Seite und lang und quer durch den Wurfkreis mit unfairen Aktionen zu unterbinden. Erstaunlich, das dabei nicht noch viel schlimmere Verletzungen passiert sind. Insgesamt wurden zudem mind. 20 technische Fehler der Heimmannschaft (Schrittfehler, Doppelfehler usw.) nicht gepfiffen; das besonders in der 2. Hälfte stetige Zeitspiel galt erst, wenn der Gegner gefühlte 5 Minuten freiwurflos seine einfallslosen Angriffe vortrug. Fairerweise muß angemerkt werden, das die bis an die Unsportlichkeit grenzende, giftige Atmosphäre in der Halle es den Jungschiedsrichterinnen nicht gerade einfacher machte...
Insgesamt ist es unseren Jungs schon anzumerken gewesen, dass ihnen zwei Spiele am WE (Ol, Paul & Lewe sogar drei), und das ohne Wechselmöglichkeiten schon schwer gefallen sind. Hinzu kamen bei Paul & Lewe auch noch körperliches Unbehagen und dann - am Sonntag Nachmittag - auch noch dieser übermotivierte Gegner mit seiner an Gesundheitsgefährdung grenzenden Spielweise. Am Ende sind alle ESV-Beteiligten mit der um 47 Tore verbesserten Tordifferenz zufrieden, zumal immerhin alle Jungs heil geblieben sind...     

Es spielten: Chris (13 P.) - Ole (8/1), Paul (6), Lewe (9), Michel, Leon, Luca (2), Bahne (2)

30.11.2014:

Spiel 9:  SV Blau-Weiß Grevesmühlen - ESV Schwerin (5:30/1:15)

ESV-Abwehr lässt fast nichts zu...

Das 9. Saisonspiel führte unsere D-Youngsters zum Tabellenletzten nach Grevesmühlen; so waren die Karten bereits im Vorfeld klar verteilt. Doch das Spiel begann wie vermutet ziemlich zähflüssig. Der technisch & taktisch um Klassen unterlegene Gegner sollte mit unserer flexiblen, zweikampfstarken 3:3-Abwehr frühzeitig gestört werden, was sich angesichts der drückenden Überlegenheit jedoch schnell als uneffektiv herausstellte. So wurde kurzerhand die Abwehr auf 1:5 umgestellt und die vordere Abwehrlinie weit vor das eigene Tor zitiert. Das führte dazu, dass der Gegner bis in die Mitte seiner eigenen Spielhälfte zurückgedrängt wurde und dabei viele Bälle verlor, die dann im letzten Drittel der 1. Hälfte zu vielen schnellen Toren durch unsere Youngsters führten. Mit dem Halbzeitstand von 1:15 konnten dann wohl auch nur die gegnerischen Trainer zufrieden sein, die ESV-Trainer waren es nicht.
In Hälfte zwei dann ein anderes Bild. Im Gefühl des sicheren Sieges ließ die Konzentration bei den ESV-Youngsters merklich nach, was zu ein paar unnötigen, und für den Gegner glücklichen Gegentreffern führte. Auch im Angriff fehlte heute, insbesondere in Hälfte zwei die nötige Ernsthaftigkeit, besonders im Rückraumspiel. Das führte dann zum hochverdienten 30:5 Endstand.
Natürlich ist es für unsere noch recht unerfahrenen Jungs sehr schwer, in einem solchen Spiel, indem der Gegner nichts abverlangt, die Konzentration hochzuhalten. Im Hinblick auf die kommenden Aufgaben haben die Trainer dennoch das Hochhalten der Konzentration gefordert, was letztendlich nicht vollends gelang. Trotzdem scheinen die Jungs für das letzte, schwere Hinrunden-Spiel gegen die SG Banzkow-Leezen am kommenden WE fit zu sein. Mit einem Sieg würden sich die Jungs schon recht deutlich von den Verfolgern absetzen - und das ist das erklärte Ziel.

Es spielten: Chris (2 P.), Bahne (6 P.) - Ole (9), Paul (5), Lewe (12), Ole-Andre (1), Leon, Luca (1), Bahne (1), Chris (1)

06.12.2014:

Spiel 10:  ESV Schwerin - SG Banzkow-Leezen (28:6/14:3)

Nahezu perfekte ESV-Abwehr lässt der SG keine Chance...

Im letzten Heimspiel des Jahres 2014 krönten unserer Youngsters ihre bisher supertolle Saison mit einem konzentrierten, absolut verdienten Siegen gegen den Tabellen-3. aus Banzkow/Leezen und sind damit "Herbst"meister in der Bezirksliga MV-West 2014/15.
Die ohne zwei für die C-Jugend abgestellte Spieler antretende SG hatte über den gesamten Spielverlauf nicht den Hauch einer Chance. Schon sehr früh zeichnete sich ab, dass die heutige ESV-Abwehr für die toll kämpfenden, jungen Gästespieler nahezu unüberwindlich war. Im Gegenzug trafen die ESV-Youngsters vorne nach Belieben aus immer wieder schön herausgespielten Wurfgelegenheiten und nach Kontern. Beeindruckend war dabei die für diese noch nicht lange spielenden Jungs  ungewöhnlich hohe Präzision in den Langpässen und das Abwehrverhalten der Jüngsten im Team. Neben dem Derbysieg gegen das Landesleistungszentrum Schwerin war dies ganz sicher die beste Saisonleistung...
Den Trainern fällt es diesmal wirklich schwer, in der anstehenden Auswertung noch viel zu Verbesserndes zu finden! Hut ab und Glückwunsch auf breiter Ebene !

Es spielten: Chris (15 P.) - Ole (11), Paul (3), Lewe (9), Ole-Andre, Leon, Luca (1), Bahne(1), Michelangelo

Spielberichte - Rückrunde männliche Jugend D, BHV West, Saison 2014/15:

13.12.2014:

Spiel 11: TSG Wismar - ESV Schwerin (13:33/6:17, Hinspiel 4:32 )

Youngsters beißen sich in die Partie...

Die Rückrunde der Bezirksliga MV-West begann für unsere D-Youngsters mit einem Auswärtsspiel beim Tabellen-7. TSG Wismar. Nach dem deutlichen Hinspielerfolg und wegen der frühen Anwurfzeit wurden die Jungs, die heute ohne Bahne auskommen mussten, vom Trainer-Duo vor Spielbeginn nochmal in die Pflicht genommen. Über lange Laufwege, schnelles Spiel und agressives Auftreten sollte die Morgenmüdigkeit schnell abgestreift werden. Und wie sich im Spielverlauf rausstellte war auch die Ermahnung nicht unangebracht, diesen Gegner nicht zu unterschätzen.
So tat sich das Team anfänglich ein wenig schwer, wie gewohnt in der sicheren Abwehr schnelle Ballgewinne zu erzielen. Lange Angriffe des quirligen Gastgebers und ein heute etwas unglücklich agierender Chris im Tor führten so nach 0:3 zum Zwischenstand von (nur) 3:5 in der 11. Minute. Doch mit zunehmender Spieldauer setzte die zunehmend aggressivere Abwehrarbeit den Gegner immer weiter unter Druck, was zu vielen einfachen Kontertoren führte (3:10, 4:15). Zwei einfache Gegentore in den letzten 2 Minuten und das Auslassen von ein paar freien Würfen führte zum Halbzeitstand von 6:17.
Für die zweite Hälfte hatte sich das Team gegen die defensive Abwehr dann in verschiedenen Aufstellungen mehr Druck aus dem Rückraum und über den Kreis vorgenommen. Und letztlich klappte beides schon ordentlich. Über eine gute Kreisarbeit von Ole-Andre, der die zentralen Abwehrspieler binden konnte, kamen alle ESV-Rückraumakteure mehrfach frei zum erfolgreichen Abschluss. Auch schnelle Kreuzbewegungen führten zu einfachen, erfolgreichen Abschlüssen, so dass frühzeitig durchgewechselt werden konnte. Auch Michelangelo, der erst seit 3 Wochen Handball spielt, kam heute so zu großen Spielanteilen, während Leon in der zweiten Hälfte das Gehäuse hütete. Über die Zwischenstände 7:20, 10:25 und 12:33 stand nach Abpfiff ein verdientes 13:33 an der Anzeigetafel der TSG-Halle Wismar.
     
Es spielten: Chris (4 P.), Leon (6 P.) - Ole (10), Paul (11), Lewe (11), Ole-Andre (1), Leon, Luca, Chris, Michelangelo

10.01.2015:

Spiel 12: ESV Schwerin - SG Parchim/Matzlow-Garwitz (18:12/9:5, Hinspiel 26:12)

Hinspielsieg wirkt als Konzentrations-Bremse...

Mit leichten Konzentrationschwierigkeiten und mit dem zu deutlichen Hinspielerfolg in Parchim im Kopf gingen unsere Youngsters heute etwas fahrlässig in die erste Partie des Jahres 2015. Trotzdem es bereits während der Erwärmung von den Trainern laute Worte gab und vor Spielbeginn in der Kabine nochmals vor diesem körperlich übwerlegenen, robusten Gegner deutlich gewarnt wurde (Tabellen-4. mit dem 3-besten Torverhältnis), konnte über die gesamte Spielzeit der Schalter in den Köpfen nicht wirlich umgelegt werden. So geriet man erstmal mit 0:2 in Rückstand, bis ein schnell verpuffender Zwischenspurt die zwischenzeitliche Führung von 3:2 brachte. Doch der Gegner hielt bis zum 4:4 weiter gegen bevor sich die ESV-Youngsters leicht auf 6:4 absetzen konnten. Nachdem die Gäste nochmal auf 5:6 verkürzen konnten, übernahmen in den letzten 5 Minuten der 1. Hälfte nun endlich die ESV-Jungs das Geschehen und erarbeiteten sich einen wenig beruhigenden Halbzeitstand von 9:5.
Doch auch die von den Trainern in der Halbzeitansprache erneuten Beschwörungen brachten heute keine klare Wende. Über 11:5, 14:6 und 17:10 wurde zwar ungefährdet, aber alles andere als souverän gewonnen. Da ist auch der Trost, das sich gegen diesen Gegner auch noch andere sehr schwer tun werden, reichlich wenig wert, so dass in den kommenden TE kompromisslos an der Festigung der Präsenz auf dem Feld zu arbeiten sein wird.
Dennoch waren für die Trainer auch positive Ansätze zu erkennen. So konnten mehrfach Tore aus der Ferndistanz nach klar strukturiert vorgetragenen Angriffen erzielt werden. Insbesondere die gute Kooperation mit Kreismitte machte dies überhaupt erst möglich. Auch im Abwehrzentrum bewies mit Bahne einer unserer Jüngsten seine stetig ansteigende Form, indem er seine körperliche Präsenz immer besser zur Geltung bringt. So konnten am Ende trotz der fehlenden Deutlichkeit noch alle Jungs ihre Spielanteile bekommen, auch die erst jüngst zum Team gestossenen.

Es spielten: Chris (9 P.) - Ole (5), Paul (7), Lewe (3), Ole-Andre, Leon, Luca (3), Michelangelo, Bahne

17.01.2015:

Spiel 13: TSV Bützow- ESV Schwerin (14:15/5:7, Hinspiel 9:19)

Stark angeschlagener Tabellenführer kommt mit blauem Auge davon...

Mit sehr viel Respekt vor der spielstarken TSV reisten unsere Youngsters der D-Jugend heute zum Auswärtsspiel nach Bützow. Einige angeschlagene Spieler machten die Sache dazu nicht gerade leichter, so galt es ganz klar Schadensbegrenzung zu erzielen. Insbesondere in der 1. Hälfte konnten die Hausherren bis kurz vor den Halbzeitpfiff lange mithalten und die Partie offen gestalten. Begünstigt durch den zwischenzeitlich verletzungsbedingt frühen Ausfall von Ole (8. Minute), die schon mitgebrachten Fußprobleme von Ole-Andre und etwas heimlastige Jung-Schiedsrichter nahm das Spiel anfänglich einen ausgeglichenen Verlauf. Hinzu kam ungünstiger Weise, dass Paul heute überhaupt nicht ins Spiel fand und bis zur 35. Minute insgesamt 6 Fahrkarten ablieferte. In dieser Zeit wurden mit guter Abwehrarbeit zwar mehrfach Bälle erobert, doch die ersten 5 Langpässe aus diesen Ballgewinnen wurden anschliessend allesamt weggeworfen. Das führte dann zu einer weiteren Verunsicherung - statt einer möglichen, klaren und beruhigenden Führung erhielten die Hausherren immer wieder Rückenwind, auch begünstigt durch die früh erforderliche Abwehrumstellung.
Auch wenn die Hausherren mit dem 1:0 ihre einzige Führung im gesamten Spielverlauf erzielten, konnten sie dennoch beim 5:6 kurz vor dem Halbzeitpfiff nochmal verkürzen. Mit einem mageren 7:5 für den Tabellenführer gings in die Halbzeit.
Mit permanentem Kühlen in der kompletten Halbzeit wollte dann auch Ole so gut es geht, in der 2. Hälfte aushelfen. Dazu wurde das Team dann nochmal, nun auf 4:2 im Angriff umgestellt und Ole rückte - auf die Zähne beißend- und weniger laufintensiv auf die Außen-Abwehrposition. Im Angriff fungierte er dann nach sofortigem Auflösen als 2. Keisläufer und spielte dies in der Folge mit Lewe sehr routiniert. Das, und die nun erheblich ausgeglichener pfeifenden Jung-Schiris, führte zu einiger Entlastung im Spielstand und über 6:10 und 7:11 zum immer noch unbefriedigenden 12:15 in der 37. Minute. Nun galt es dieses Ergebnis von diesem "gebrauchten Spiel", wie von den Trainern in der Auszeit gefordert, über die bekannt starke Abwehrarbeit einfach nur noch zu sichern. Aber 4 übermotiviert und voreilig abgeschlossene Angriffe führten zum Anschlusstreffer der Hausherren und auch noch zum abschliessenden Ballbesitz für die Heimmannschaft. Dazwischen hatte Chris noch 2-mal hervorragend pariert während Paul Sekunden vor dem Abpfiff in der Abwehr nochmal den Ball eroberte und das hektische Spiel so endgültig beruhigte.
Fazit dieses Spiels: Mund abwischen, Wehwehchen auskurieren und am nächsten Samstag mit neuem Elan und dann mehr Präsenz gegen den nächsten schweren Gegner -Güstrower HV- die Tabellenführung über die Winterferien zu behaupten. Wird in der derzeitigen Verfassung schwer genug...

Es spielten: Chris (9 P.) - Ole (7/1), Paul (2), Lewe (5/1), Ole-Andre, Leon, Luca, Bahne (1)

24.01.2015:

Spiel 15: ESV Schwerin - Güstrower HV (35:19/18:10, Hinspiel 18:26)

Den "Angstgegner" klar beherrscht...

Zum letzten Spiel vor den Winterferien empfingen unsere zuletzt etwas angeschlagenen D-Youngsters mit dem Güstrower HV den Gegner, bei dem man sich die einzigen Verlustpunkte der Hinrunde eingehandelt hatte.  Auch wenn das Hinspiel in Unterzahl verloren wurde, ging es heute um Wiedergutmachung und darum, die Tabellenführung zu verteidigen. Und das gelang angesichts der angeschlagenen Paul und Ole und mit dem schon aus dem C-Jugendspiel hochbelasteten Lewe sehr eindrucksvoll. Hochkonzentriert und stetig zulegend wurde der unermüdlich kämpfende Gegner ab Mitte der 1. Hälfte klar dominiert. Im Positionsangriff wurden sehr geduldig freie Wurfgelegenheiten erarbeitet und verwertet, in allen wichtigen Phasen des Spiels wurden Ballgewinne in der Abwehr erzielt und in schnelle, einfache Tore umgemünzt. Über die Stationen 4:3, 9:7 und 17:7 wurde der klare Halbzeitstand von 18:10 herausgespielt.
In der Halbzeit mahnten die Trainer im Wissen um die Offensivstärke des Gegners und der anstehenden Ferien nochmals zur Wachsamkeit. Ob deshalb oder selbsttätig machten die Youngsters dort weiter, wo sie aufgehört hatten. Dem jetzt gegen die ESV-Defensivabwehr häufiger ratlos agierenden Gegner wurden trotz nun komplettem Durchwechseln im ESV-Team viele Bälle abgenommen und zu leichten Toren in der 1. Welle genutzt. Über die Zwischenstände 20:11, 27:13 und 31:15 wurde so der deutliche Endstand von 35:19 erspielt.
Eindrucksvoll haben die D-Youngsters damit die Überwindung des kurzzeitigen Tiefs bewiesen. Und auch im kooperativen Spiel war eine deutliche Entwicklung zu erkennen. Viele gelungene & erfolgreich verwertete Anspiele an die Kreisspieler, druckvolles Spiel in die Tiefe und taktisch kluge Tempowechsel führten zu einer klaren Dominanz gegen den nie aufsteckenden Gegner. Und neben vielen Spielanteilen der Wechselspieler konnten die Trainer auch einige ungewöhnliche Umstellungen im Positionsangriff erfolgreich testen.
Alles in allem war dieses Spiel wieder ein klarer Schritt nach vorne. Nun gilt es, die volle Konzentration auf das am 21.02. anstehende Spitzenspiel beim SV Mecklenburg-Schwerin zu richten. Auch wenn die ESV-Youngsters dieses Spiel nicht unbedingt gewinnen müssen, weil der SV MS hier dank seiner sehr viel höheren Spielerfahrung und der großen Breite im Team als klarer Favorit gilt, werden die Jungs mental gut gerüstet sein und ganz sicher das Bestmögliche abliefern. Hinzu kommt die beruhigende Gewissheit, dass den Jungs angesichts des Restprogramms der angestrebte, abschliessende 3. Tabellenplatz eigentlich nicht mehr zu nehmen ist - und alles andere Zugabe ist...

Es spielten: Chris (10 P.) - Ole (12/2), Paul (7), Lewe (12/1), Ole-Andre (1), Leon, Luca, Bahne (3)

21.02.2015:

Spiel 15: SV Mecklenburg/Schwerin - ESV Schwerin (31:13/15:7, Hinspiel 12:13)

Aller guten Dinge sind - doch nicht immer - drei !

Nach zwei Saisonsiegen gegen die gleichaltrigen Jungs vom Leistungszentrum des SV Mecklenburg-Schwerin suchten sich unsere D-Youngsters ausgerechnet das Meisterschaftsentscheidende Rückspiel aus um zu beweisen, dass bis zu einem Spitzenteam doch noch eine Menge fehlt.
Natürlich war im Vorfeld klar, das sich unsere "Jungspunde" mit ihrer durchschnittlich erst 1
1/2-jährigen Spielerfahrung und der "schmalen" Spitze theoretisch gegen das extrem breit und qualitativ hochbesetzte Heimteam nicht durchsetzen können. Neben der vielfach höheren Spielerfahrung hatten die Hausherren auch erhebliche konditionelle und athletische Vorteile auf ihrer Seite, die unsere Youngsters über die gesamte Spielzeit nicht annähernd kompensieren konnten. So gerieten die Jungs schon frühzeitig klar ins Hintertreffen und erholten sich davon über die gesamte Spielzeit nicht.

Auch wenn man sprichwörtlich immer nur so gut spielt wie der Gegner es zulässt, ist das allein als Begründung zu wenig. Ausgerechnet heute erreichte keiner der Jungs Normalform. Viele Passfehler im Positionsangriff sind dafür genauso Indiz, wie eine unterdurchschnittliche Wurfquote von heute 13 Treffern (genau wie im Hinspiel) aus 36 Versuchen. Allerdings kassierte man 19 (!) Tore mehr als im Hinspiel. Insbesondere konnte die gewohnte Stabilität in der Abwehr nicht zur Geltung gebracht werden, weil wir es garnicht bis in die stehende Abwehr geschafft haben. Unsere Fehlwürfe, und 12 Pass- und Fangfehler nutzte der Gegner mit seinem vergleichsweise "Hochgeschwindkeits-Handball" zu extrem einfachen Gegentreffern in der 1. und 2. Welle (26 Tore). Gerade in dieser Situation machte sich dann auch heftigst bemerkbar, dass die Jüngeren im Team (OLe-Andre, Bahne, Leon und auch Lewe) über unübersehbare athletische Defizite verfügen, die abzustellen nun eine Aufgabe der nächsten Spielzeiten wird. Und letztlich hatte auch ein gut aufgelegter Chris im ESV-Tor bei diesen freien Wurfgelegenheiten keine Abwehrchance, während er aus den Positionsangriffen -6- klare Wurfgelegenheiten entschärfen konnte.
 
Auch wenn dieses Spiel nicht wirklich den möglichen Leistungsstand des Teams widerspiegelte, sind die Team-Verantwortlichen mit dem bisher Erreichten nicht ganz unzufrieden. So sind angesichts des Restprogramms die Chancen auf den Vize-Meistertitel nach wie vor hervorragend, der zudem auch immer noch über dem erklärten Saisonziel - einer Medaillie - liegt. Das allein wäre schon ein toller Erfolg für das noch sehr junge Team und Beleg für die sehenswerte Entwicklung unserer ESV-Youngsters. Und am Ende muss man den "Postlern" für diese Lehrstunde sogar noch dankbar sein. So wurden selbst dem Letzten im und ums Team die bestehenden Defizite klar aufgezeigt, so das es ab sofort möglich ist, diese gezielt und konzentriert abzubauen.

Es spielten: Chris (6 P.) - Ole (6/3), Paul (2), Lewe (3), Bahne (1), Ole-Andre, Leon, Michelangelo, Luca     

28.02.2015:

Spiel 16: ESV Schwerin - Plauer SV (27:14/15:5, Hinspiel 23:8)

Gute 1. Hälfte trotz schwierigem Start ermöglicht Experimente im 2. Abschnitt...

Zum heutigen Heimspiel empfingen unsere Youngsters mit dem Plauer SV den aktuellen Tabellen-7.. Nachdem sich das Team im Hinspiel gegen diesen Gegner schon etwas schwer tat, sollte heute ein früh ungefährdeter Sieg dafür sorgen, dass in der 2. Halbzeit auch ungewohnte Aufstellungen ausprobiert werden können.
Doch das Unterfangen begann nicht wirklich vielversprechend. Bereits vor Spielbeginn brach bei Paul die Verletzung aus dem Spiel gegen den SV Mecklenburg-Schwerin (Muskelfaserriss im Oberschenkel) wieder auf, so dass schon vor dem Anpfff weitere Optionen in der Aufstellung in Betracht gezogen werden mussten. Die übliche Abwehrformation der 1. Linie wurde umgestellt um Paul, der auf die Zähne biss, zu entlasten. Ab der 7. Minute (3:1) wurde Paul dann in die 2. Abwehrlinie außen gestellt, wo er ausschliesslich die Kreise des sehr agilen, gegnerischen Linksaußen eingrenzen sollte. Dafür rückte Luca ins Zentrum der 1. Abwehrlinie. Und diese Maßnahmen wirkten, weil beide ihre Aufgaben sehr gut lösten. Über 7:1, 11:3 und 13:4 bauten die Jungs den Vorsprung wie geplant bis zur Halbzeit auf 15:5 aus. Auch wenn das Umschaltverhalten nach Ballgewinnen und der Übergang in die 1. Welle noch nicht immer gelangen, wurde doch im Positionsangriff sehr druckvoll und ballsicher agiert. Insbesondere Lewe konnte sich vielfach im 1:1 erfolgreich durchsetzen während Ole in gewohnter Manie unentwegt mit hohem Tempo auf und durch die Abwehr marschierte. Dazu agierte Bahne heute als Kreismitte sehr aufmerksam und konnte sich so häufiger gut in Szene setzen.
In der 2. Hälfte wurden im Team dann erstmals in der Saison völlig ungewohnte Aufstellungen ausprobiert. Mit der Maßgabe, den Vorsprung trotz der Umstellungen weiter auszubauen, spielten mit Bahne & Luca erstmals zwei Jungs im Rückraum während Ole & Paul als Außen agierten. Am Kreis wurde erstmals mit Leon gespielt. Ab der 8. Minute der 2. Hälfte wurde dann auch noch Paul durch Michelangelo ersetzt. Trotz der nun gefühlt endlosen Angriffe des Gegners gegen die defensive Abwehrformation der ESV-Youngsters konnte der Vorsprung über 20:9 und 24:12 bis zum Endstand von 27:14 ausgebaut werden.         
Insgesamt sind die Trainer mit dem Ergebnis nicht unzufrieden. Auch wenn es hätte erheblich deutlicher ausfallen können, haben alle Jungs ausreichend Einsatzzeit erhalten. Zudem haben die Mannschafts-Verantwortlichen weitere Erkenntnisse über evtl. Alternativen zur bevorstehenden Vorrunde der Landesmeisterschaft erhalten.

Es spielten: Chris (10 P.) - Ole (10), Paul (1), Lewe (10), Ole-Andre (1), Leon, Luca, Michelangelo, Bahne (5)

22.03.2015:

Spiel 17: Hagenower SV - ESV Schwerin (15:19/6:12, Hinspiel 7:35)

Happy-End trotz schlechtester Saisonleistung sichert den Silberrang...

Ohne Ole und mit der schlechtesten Saisonleistung verabschiedet sich unsere D-Jugend in die Vorbereitungsphase zur Landesmeisterschaft. Beim gastgebenden Hagenower SV galt es, den noch fehlenden Punkt zum Erreichen des Saisonziels Tabellenplatz 2 in der Bezirksliga MV-West auch ohne Ole zu holen. Trotzdem wollten die Trainer heute mal Chris im Feld (Außen, Kreis) und die D2-Spieler Bahne, Ole-Andre und Luca im Rückraum testen. Theoretisch alles kein Problem - gegen einen Gegner der das Spiel seines Lebens machte und gegen Schiedsrichter mit seltsamsten Regelauslegungen allerdings nicht ganz so einfach.
Klar ist, dass die Jungs allesamt den heutigen Gegner trotz der Mahnungen der Trainer vor Spielbeginn viel zu leicht nahmen. Daraus resultierten Unkonzentriertheiten bei der Ballbehandlung und fehlende Bewegung ohne Ball. Hinzu kam noch ein Paul, der nach seiner langen Verletzung noch meilenweit von seinem wahren Leistungsvermögen entfernt ist. Getoppt wurde das alles in der zweiten Hälfte dann noch von reihenweise seltsamsten Pfiffen der jungen Heimschiedsrichter.  
Die erste Hälfte begann gleich holprig. Die heute umgestellte Abwehr mit Ole-Andre dahinter im Kasten wirkte nicht wirklich sattelfest, so wurden die Jungs beim Stand von 3:7 in der Auszeit (13. Minute) aufgefordert endlich aufzuwachen. Viel besser wurde das Spiel aber nicht, das Halbzeitergebnis von 6:12 ist Beleg genug.
In der 2. Hälfte wurde dann mit Michel im Tor etwas völlig Neues ausprobiert, das vollständig misslang. Die heute überwiegend harmlose Abwehr ließ selbst den (einen Kopf kleineren) Gegner ungestraft von 9 Metern Bogenlampen werfen, die auch noch tatsächlich allesamt ihr Ziel fanden. Vorne wurde weiterhin Sonntags-Standhandball gespielt und nur selten das taktische Vermögen auch in diesen ungewohnten Aufstellungen abgerufen. Beim Stand von 12:14 wurden die Jungs zur Auszeit (33. Minute) gebeten, in der nun Bahne ins Tor rückte. Das brachte Stabilität hinten, die aber vorne von den nun entfesselt pfeiffenden Unparteiischen wieder zunichte gemacht wurde. Das ununterbrochene Klammern nach dem 1:1 hinten an Lewe dran wurde mehrfach kurzerhand zum Stürmerfoul, 4-faches vergebliches Ballaufheben war nicht Doppelfehler sondern Strafwurf für die Heimmannschaft usw.. Das gipfelte dann nach wiederholtem Protest von der ESV-Bank in einer Zeitstrafe, die ohne vorherige Ermahnung gegeben wurde.
Zum Ende hin entdeckten die Jungs dann zumindest teilweise wieder ihre taktischen Fähigkeiten und setzten sich ab während den Hausherren nicht mehr viel einfiel.
Insgesamt war das heute Handball zum Abgewöhnen. Positiv ist nur, dass den Jungs nun der Silberrang in der Bezirksliga MV-West nicht mehr zu nehmen ist. Angesichts der noch sehr geringen Spielpraxis unserer Jungs zeugt das aktuelle Erreichen des Silberrangs von einer tollen Entwicklung, die am 18.04. in Loiz nun mit dem Erreichen der Endrunde zur Landesmeisterschaft belohnt werden soll...

Es spielten: Ole-Andre (4 P.), Michelangelo, Bahne (4 P.) - Paul (3), Lewe (10/1), Ole-Andre, Chris (1), Leon, Luca (2), Michelangelo, Bahne (3)

14.03.2015:

Spiel 18:  ESV Schwerin - TSG Wittenburg (33:4/22:2, Hinspiel 27:8)

In der Breite klar zugelegt ...

Mit einem in der Höhe mehr als verdienten 33:4 fegten unsere Youngsters im heutigen Heimspiel den aktuellen Tabellen-9. TSG Wittenburg förmlich aus der Halle. Und dabei lief noch lange nicht alles nach Wunsch...
Vor Spielbeginn war klar: Paul würde auch heute noch nur vorsichtig agierend spielen können, während mit Lewe ein weiterer Leistungsträger gesundheitlich angeschlagen in die Partie ging. So wurde Paul ausschliesslich mit Abwehr- und Spielaufbau-Aufgaben aus dem Hintefeld beauftragt und von allen schnellen Vorwärtsbewegungen befreit. Trotz seiner extrem zurückhaltenden Spielweise stand die ESV-Abwehr in der ersten Hälfte nahezu fehlerfrei. Selbst die nur zwei kassierten Gegentore waren Zufallsprodukte und sind erst nach einigen Test-Umstellungen entstanden. Die ersten 7 Minuten kam tatsächlich kein einziger Wurf auf das heute von Chris wieder hervorragend gehütete ESV-Tor, da stand es bereits 12:0... So war der in allen Belangen klar benachteiligte Gegner mit dem Halbzeitstand von 22:2 noch gut bedient.
In der Halbzeit wurde von den Trainern dann daran appeliert, in Hälfte zwei auch trotz fehlendem Gefordertsein und sicher nur wenig Ballkontakt die Konzentration hochzuhalten, was zuerst nicht wirklich gelang. Die end- und konzeptlosen Angriffe der Gäste führten so zu nicht mal 5 Minuten Ballbesitz auf ESV-Seite und zu einer sinkenden Konzentration. Die zwei Gegentreffer belegeten dies noch nichtmal, beide waren gemäß Regelwerk nicht zu verteidigende Bogenlampen aus dem rückwärtigen Raum (10-12 m), an die Chris auf Grund seiner Größe nicht rankam. Erst mit zunehmender Spielzeit spielte sich das Team frei und entzauberte den bis zum Ende tapfer kämpfenden Gast mehrfach über sehenswerte Doppelpassreihen und tolle Kreisanspiele auf Bahne und Ole-Andre. Einziger Wehrmutstropfen: Ole verletzte sich bei einer Angrifsaktion am Ellbogen des Wurfarms und fiel für das anschliessende C-Jugendspiel aus.
Insgesamt hat das Team heute an Breite weiter gewonnen. Mit Bahne & Ole-Andre haben sich Jungs wieder weiter an die Top-Leistungsträger rangearbeitet und lassen für die Zukunft hoffen. Mit Luca steht ein sehr talentierter Spieler dicht vor dem Anschluss und Michel & Leon unterstützen das Team so gut es geht.

Es spielten: Chris (6 P.) - Ole (7), Paul (3), Lewe (11/1), Ole-Andre (5), Leon, Luca (3), Bahne (4)

25.04.2015:

Spiel 20:  SG Banzkow/Leezen - ESV Schwerin (6:31/2:21 / Hinspiel 6:28)

D-Jugend verabschiedet sich eindruchsvoll aus der Bezirksliga-Saison 2014/15...

Nach der gelungenen Qualifikation zur Endrunde der Landesmeisterschaft vom letzten WE war heute nochmal Liga-Alltag angesagt. Das letzte Punktspiel der Saison, mit dem sich tabellarisch nichts mehr ändern konnte, führte unsere Youngsters zur SG Banzkow/Leezen, wo die Jungs auch heute wieder ein quirliger Gegner ohne zwei Leistungsträger erwartete. So waren also das Hochhalten der Spannung für die am 10. Mai stattfindene Endrunde zur LM, einige zu testende Umstellungen und das Einspielen von neuen Abläufen aus dem Training die Grundpfeiler des erwarteten Spiels.
Und die ESV-Jungs begannen wie die Feuerwehr. Fast in Bestbesetzung beginnend wurde den mit E-Jugendspielern aufgefüllten Hausherren von der aggressiven ESV-Abwehr kein Platz zur Entfaltung gelassen. In einem Spielgelbild vom Hinspiel wurden reihenweise Bälle erobert, die dann konsequent über Konter zu leichten Toren genutzt wurden. Auch nach den ersten Abwehrumstellungen und Wechseln ab der 13. Minute ließ das Team diesmal nicht nach. Über 0:7 und 1:19 war beim Halbzeitstand von 2:21 dann das Spiel längst entschieden.
In der Kabine wurde das Team dann neu ausgerichtet und in der Abwehr nochmals umgestellt. So rückten Ole & Paul auf die Außenpositionen, unser etatmäßiger Torhüter Chris sowie Ole-Andre & Luca auf die zentralen Positionen. Im Angriff wurde das Tempo aus den Aktionen genommen, um im Positionsangriff kürzlich trainierte Abläufe anzuwenden. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase, die zum zwischenzeitlichen 4:22 führte, fand sich die Abwehr besser und wurde sattelfester. Im Angriff wurden nun viele sehenswerte Tore nach Auslösungen herausgespielt, die überwiegend schon recht flüssig und ballsicher vorgetragen wurden. Über 4:25 und 5:31 fiel beim Stand von 6:31 dann endgültig der "Ligahammer" der Saison 2014/15.

Am Ende belegt unser sehr junges Team in der nun abgelaufenen Bezirksliga-Saison 2014/15 den bereits seit Wochen feststehenden Silberrang, der gleichzeitig den größten Erfolg in der noch jungen Abteilungshistorie darstellt. Allerdings ist die Saison für die Jungs noch nicht beendet. So erwarten das Team am 10. Mai noch die Finalspiele zur Landesmeisterschaft, in denen neben den Spitzenteams HSV Peenetal Loitz und SG Vorpommern auch die Landesleistungszentren des HC Empor Rostock, der Fortuna Neubrandenburg und des SV Mecklenburg-Schwerin als schwere Gegner warten. Auch wenn die Mannschaft sicher in der Lage ist hier den ein oder anderen Gegner ordentlich zu ärgern, wird dort vorrangig das Sammeln von Erfahrung im Vordergrund stehen. Und zum absoluten Saison-Highlight und krönenden Saisonabschluß wird das Team dann am 16./17. Mai noch mit Unterstützung von der SG Banzkow/Leezen am hiesigen Stiere-Cup teilnehmen, wo nahezu alle Topteams der deutschen Handballzene (Flensburg, Magdeburg, THW Kiel, Gummersbach usw.) als Gegner bereitstehen, ehe es für die älteren des Teams endgültig in die Vorbereitung zur Oberliga-Saison 2015/16 geht.

Es spielten: Bahne (11 P.) - Leon, Ole (8), Paul (8), Lewe (2), Ole-Andre (4), Luca (7), Chris (2)

Zurück zum Seiteninhalt