ESV Logo
ESV Schwerin e.V.
Abt. Handballnachwuchs
Direkt zum Seiteninhalt

 Spielberichte - männliche Jugend B, MV-Liga, Saison 2018/19:

02.09.2018:

Vorrunde Spiel 1:
ESV Schwerin - HSV Insel Usedom (15:22 / 11:10)

Licht und Schatten lagen naturgemäß noch dicht beieinander...

Zum ersten Saisonspiel empfing unsere komplett neu formierte B-Jugend mit dem HSV Insel Usedom gleich mal einen ganz harten Brocken. In dem von den Unparteiischen Roggow & Berkenhagen absolut souverän geleiteten Spiel galt es für die nicht in Bestbesetzung angetretenen Hausherren, mit einem noch uneingespielten Kader einem favorisierten Team zu trotzen, dass nur hauchdünn die Qualifikation zur Oberliga Ostseespree verpasst hatte.
Die vorgegebene Marschroute sah demgemäß dann auch vor, die Schwerpunkte erstmal in sichere Aktionen der 1. Welle  und den geduldigen Spielaufbau im gebundenen Spiel zu legen. In der Abwehr galt, mit guter Beinarbeit und viel körperlichem Einsatz die körperlich hoch überlegenen, wurfgewaltigen Rückraumspieler aus der Nahwurfzone fernzuhalten. Und das gelang bis zur Halbzeit durchaus sehr überzeugend. Über die ständig wechselnden Zwischenstände 2:2 (3.), 5:5 (10.), 8:8 (17.) konnte eine 11:10-Führung mit in die Halbzeitkabine genommen werden.

Aber schon zu Beginn der 2. Hz. schlichen sich im Spielaufbau der jungen Eisenbahner gehäuft Fehler ein. Einfach Pass- und Fangfehler, gepaart mit dem Auslassen guter Torgelegenheiten bestrafte der Gegner in dieser Phase rigoros mit schnellen Gegentoren. So wurde aus einer 11:10-Führung bei Anwurf bis zur 33. Minute ein 12:16-Rückstand. Ein kurzer Zwischenspurt der Schweriner brachte beim 14:16 (38.) kurze Entlastung, die jedoch durch einen weiteren verletzungbedingten Ausfall auf Schweriner Seite von da an wieder at acta war. Der renommierte Gegner mit seinem nun immer stärker werdenden Torhüter hatte gegen die jetzt nicht mehr voll intakte ESV-Abwehr leichteres Spiel und setzte sich über 14:18 (40.) auf das am Ende 3-4 Tore zu hohe Endergebnis von 15:22 Toren ab.

Insgesamt sind die Verantwortlichen auf ESV-Seite nach diesem schweren Auftakt-Spiel aber nicht gänzlich unzufrieden. Die Integration der neuen Spieler nach nur sehr wenigen Trainingseinheiten klappte schon ganz gut. Beide Torhüter harmonieren und ergänzen sich gut, während selbst der Jüngste im Team (Kay / Jahrgang ´05 !) auf der ungewohnten Spielmacherposition heute einen tollen Auftritt ablieferte. Es wird nun darauf ankommen, in den nächsten TE an der Konstanz im Spielaufbau zu arbeiten. Mit der daraus resultierenden Selbstverständlichkeit im Spiel kann das noch sehr junge Team durchaus sehr optimistisch in die kommende Saison schauen...

Es spielten: Moritz (7 P.), Erik (8 P.) - Kay (1), Lukas (5), Paul I (3), Paul II (1), Leon (1), Niklas, Mika (5), Jan

Spielprotokoll einsehen...

08.09.2018:

Vorrunde Spiel 2:  

Doberaner SV - ESV Schwerin (29:27 / 16:14)

Fehlstart ist perfekt...

Mit einer völlig unnötigen Niederlage trotz immer noch Fehlen wichtiger Leistungsträger kehrt die schwer in die Gänge kommende B-Jugend aus Doberan zurück. Gegen den dortigen Doberaner SV leistete sich das Team insbesondere in der Abwehr einfach zu viele Fehler. Positionsuntreue, mangelnde Abstimmung und Unaufmerksamkeit erlaubten den Hausherren immer wieder Durchbrüche durch das Schweriner Abwehrzentrum sowie über die Außenpositionen. Mit 27 erzielten Toren muss dieses Spiel eigentlich 100 %-ig gewonnen werden, zumal mit Eric der Torhüter noch der beste Spieler auf ESV-Seite war... Einziger Lichtblick: es konnten sich alle ESV-Spieler in die Torschützenliste eintragen.

Jetzt heißt es: Mund abwischen, die Woche im Training intensiv zu nutzen und nächsten Samstag, dann erstamals mit dem zurückkehrenden Bahne, gegen das Tabellen-Schlußlicht Wiedergutmachung zu betreiben.    

Es spielten: Moritz (2 P.), Erik (8 P.) - Kay (3), Lukas (10), Paul I (4/1), Paul II (1), Leon (5), Niklas (1), Mika (2), Jan (1)

Spielprotokoll einsehen...



15.09.2018:

Vorrunde Spiel 3:  
ESV Schwerin - Hagenower SV (38:20 / 15:7)

erstmals etwas freigespielt...

nach dem verpatzten Saisonstart mit 0:4 Punkten durfte im 3. Saisonspiel gegen den Tabellennachbar Hagenower SV mit Bahne der erste der noch fehlenden Leistungsträger wieder in den Spielbetrieb einsteigen. Und das machte sich sofort bemerkbar.

Gegen den sehr anstrengenden Gegner aus Hagenow mit seiner unkonventionellen Spielweise hatte das nach wie vor nach seiner Ordnung suchende ESV-Team insbesondere in der Abwehr Schwerstarbeit zu leisten. Und trotz so der einen oder anderen aus noch fehlender Abstimmung in der Abwehr resultierenden, vermeidbaren Situation tat das Team dies bis zur Halbzeit sehr ordentlich. Allerdings standen 2 vermeidbaren Gegentreffern im Angriff noch so einige ausgelassene Torchancen von den Außenpositionen und einige unaufgelöste Auslösehandlungen entgegen. So wuchs der mögliche Vorsprung über die Stationen 6:1 (7.), 10:4 (19.) nur mühsam bis zum Halbzeitstand von 15:7 Toren an.

In Hälfte zwei wurde das Spiel der Hausherren dann sehr viel schneller und direkter. Nahezu alle in der Abwehr eroberten Bälle fanden sich sehr schnell im Gästetor wieder. Über die Zwischenstände 22:11 (33.) und 28:13 (40.) bauten die Hausherren nun ihr Torekonto trotz vieler Wechsel deutlich aus und siegten am Ende sehr verdient und klar mit 38:20 Toren. Einziges Manko: mit den schnellen Abschlüssen bekamen die Gäste auch sehr viel mehr Angriffe, die sie nach dem Geschmack der Trainer viel zu häufig zu nutzen wussten...  

Es spielten: Moritz, Erik - Kay (1), Lukas (9), Paul I (5), Paul II, Leon (3/1), Niklas (1), Mika (3), Jan, Bahne (16)

Spielprotokoll einsehen...

22.09.2018:

Vorrunde Spiel 4:
SV Fortuna Neubrandenburg - ESV Schwerin (11:12 / 23:21)

Sack zum 3. mal nicht zu gemacht...

immer noch ohne Keule traten die Youngsters der B-Jugend den schweren Auswärtstripp zum derzeitigen Tabellenführer, dem Landesleistungszentrum des SV Fortuna 50 Neubrandenburg an. Doch Bange machen galt nicht, vielmehr hatten sich die ESV-Verantwortlichen auch dort selbstbewusst durchaus etwas ausgerechnet und wollten punkten.
Zumindest bis zur Halbzeit ging dieser Plan auch auf. Geduldig im Angriff und mit extrem viel Engagement gegen die sehr lauffreudigen Gastgeber mit ihren langen, schnellen Querbewegungen im Rückraum konnte die immer noch nicht sattelfeste ESV-Abwehr gegenhalten. So war die 11:12-Führung zur Halbzeit durchaus nicht unverdient.

Raus aus der Halbzeitkabine jedoch nahmen sich die ESV-Youngsters eine etwas unerklärliche Auszeit zwischen 31. und 38. Minute, in der unnötige Passfehler und ungenutzte Halbchancen die sehr spielstarken Hausherren zu dankbar genutzten Torchancen verleiteten. Aus dem 12:11 bei Anpfiff wurde so ein 15:19. Diesem Rückstand sollte man nun bis zuletzt hinterherlaufen, wenn man auch mehrfach auf 1 Tor Differenz verkürzen konnte (20:19 (43.) und 22:21 (49.).

Am Ende stand eine absolut vermeidbare 23:21-Niederlage und die Erkenntnis, man ist selbst in dieser Aufstellung schon mit den Spitzenteams der Liga auf Augenhöhe - nur man belohnt sich dafür (noch) nicht...

Es spielten: Erik - Kay (3), Lukas (5/1), Paul I (3), Paul II, Leon (1), Niklas, Mika, Jan, Bahne (9)

Spielprotokoll einsehen...



23.09.2018:

Vorrunde Spiel 5:

ESV Schwerin - SV Matzlow/Garwitz (41:27 / 20:13)
 

die zwei Gesichter des ESV 2018 schlagen wieder zu...

auch diesmal immer noch ohne Keule hatten die Youngsters der B-Jugend mit dem SV Matzlow/Garwitz unmittelbar am Tag der knappen Niederlage gg. den Tabellenführer in Neubrandenburg die unbequemen Jungs aus Matzow/Garwitz zu Gast. Gegen die körperlich klar überlegenen Gäste, 3 Plätze vor den Eisenbahner plaziert, musste eine Wiedergutmachung für das tags zuvor unnötig verlorene Spiel beim Tabellenführer in Neubrandenburg her, was dann auch zum Teil gut gelang.

Trotz einer nicht immer sattelfesten, wieder sehr offensiv ausgerichteten Abwehr konnten sich die Eisenbahner im ersten Durchgang stetig wachsend absetzen. Den sehr groß gewachsenen und robusten Rückraumspielern der Gäste wurde wenig Raum zur Entfaltung ihrer Vorteile gegeben, während im Angriff überwiegend geduldig abgeschlossen wurde. Im Wissen um die eigenen spielerischen Möglichkeiten wurde den durchaus selbstbewussten Gästen immer wieder der Schneid abgekauft, der Gegner überlegt ausgespielt und konsequent eingenetzt.

Für die zweite Hälfte wurde von den Trainern als Parole ausgegeben: wir lassen dieses mal nicht nach, wir ringen um Konstanz und kommen über eine
verbesserte Abwehr zu noch mehr Chancen in der 1. und 2. Welle. Und obwohl in der 2. Hälfte allen Ersatzspielern ausreichend Spielanteile gewährt wurden, gab es im Team keinen Leistungsabfall; der Vorsprung wurde immer weiter ausgebaut.

Am Ende stand ein absolut verdienter 41:27-Erfolg zu Buche gepaart mit der Erkenntnis, man ist tatsächlich mit den Spitzenteams der Liga auf Augenhöhe - nur man belohnt sich dafür zu wenig...

Es spielten: Erik - Kay (7), Lukas (7/1), Paul I (2), Paul II (2), Leon (6), Niklas (1), Mika (5), Jan, Bahne (11)

Spielprotokoll einsehen...




30.09.2018:

Vorrunde Spiel 6:
TSV Bützow - ESV Schwerin (21:34 / 8:18)
 

Aufwärtstrend hält an...

nach einer nicht guten Trainingswoche mit mehreren, krankheitsbedingten Ausfällen traten die ESV-Youngsters die schwere Auswärtsfahrt zur TSV Bützow nach Schwaan an.
Im Gepäck die letzten klarebn Siege gegen Matzlow/Garwitz und Hagenow sowie die ärgerlich knappe Niederlage beim Tabellenführer Neubrandenburg sollten dennoch beide Punkte mit zurück nach Schwerin gebracht werden.
Um das zu verhindern hatte man sich in bei der TSV gut vorbereitet und begann sofort mit einer Einzelmanndeckung gegen Bahne. So wurden die Eisenbahner beim Stand von 3:4 (8.) im Angriff umgestellt und lösten gegen die Manndeckung von nun an zum 4:2-Angriff auf, was spätestens nach einer 5-minütigen Eingewöhnungsphase fruchtete. Über die Halb-Achsen Paul und Lukas wurde mit zunehmendem Erfolg das Kleingruppenspiel auf beiden Angriffsseiten geduldig und erfolgreich durchgespielt. So konnten sich das junge ESV-Team über die Stationen 4:7 (14.), 5:13 (20.) auf 8:18 zur Halbzeit verdient absetzen.

Auch in Hälfte blieben die Eisenbahner ihrer offensiven Abwehr und dem geduldigen Angriffsspiel im 4:2 gegen die anhaltende Manndeckung treu. Trotz nun ständiger Wechsel und dem Einsatz aller mitgereister Spieler wurde der Vorsprung nun verwaltet. Dem Kurzzeithoch der Hausherren beim 12:20 (31.) wirkten die ESV-Verantwortlichen mit einem prompten Rückwechsel auf den Anfangskader entgegen, was die ESV-Lock sofort wieder ins richtige Gleis brachte. Trotz weiteren Wechseln wurde der Vorsprung nun über 13:23 (33.), 15:29 (42.) und 19:32 (47.) auf den Endstand von 21:34 Toren weiter ausgebaut...  

Es spielten: Erik (6 P.), Moritz (7 P.) - Kay (2), Lukas (8/1), Paul I (3), Paul II, Leon (5/2), Niklas, Mika (8), Jan, Bahne (8)

Spielprotokoll einsehen...

06.10.2018:

Vorrunde Spiel 7:  
ESV Schwerin - Stralsunder HV (26:24 / 12:12)
 

Spitzenspiel verdient gewonnen…

Mit dem Stralsunder HV empfingen unsere Youngsters heute den aktuellen Tabellen-3. und einen der Mitfavoriten in der heimischen „BMK-Hölle". Diesmal ohne Kay, dafür aber endlich mit Keule hatten sich Team und Verantwortliche fest vorgenommen die Punkte in Schwerin zu behalten und so den aktuellen Aufwärtstrend weiter zu bestätigen. Da nach den aktuellen Statistiken der SHV ähnlich stark in der Offensive agierte, war der Schlüssel zum Erfolg die gewohnt aggressiv offensive Abwehr, erstmals mit Keule vor der Abwehr.

Anfänglich hatten die jungen Hausherren dann noch ab und an Abstimmungsprobleme in der Abwehr gegen die ständigen Einläufer der spielstarken und robusten Gäste. Doch mit zunehmender Spielzeit und einem „Feintuning" von der Bank wurde die Abwehr zunehmend sicherer. Auch wenn bis zur Halbzeit die Wurfquote noch nicht dem Spielverlauf entsprach, übernahmen die jungen Eisenbahner nach den Zwischenständen 2:2 (4.) und 5:5 (11.) ab dem 7:5 (14.) allmählich die Initiative, die sich endgültig aber erst in Hälfte zwei auch auszahlen sollte. Wegen einiger ausgelassener Hochkaräter konnten die Gäste das Spiel aber erstmal noch offen gestalten (8:9/20. und 11:12/24.) bis zum Halbzeitstand von 12:12 Toren.

Beim Pausentee wurden die ESV-Jungs aufgefordert, weiter an der Spielstrategie festzuhalten - was auch immer an Entscheidungen und Spielständen kommem sollte. Und da haben die Jungs richtig gut hingehört. Letztmalig beim 13:13 (29.) konnten die weiter stark auftretenden Gäste vom Strelasund ausgleichen, dann setzten sich die Hausherren erstmals beim 17:13 (33.) trotz Unterzahl (2:0) auf 4 Tore ab. Allerdings zeigte sich in dieser Phase auch das noch nicht 100 %-ig funktionierende Zusammenspiel des erst zu Saisonbeginn zusammengestellten Teams. Den Sack nicht zumachend verkürzte der Gegner wieder auf 18:17 (38.) und nach der erneuten 4-Toreführung beim 22:18 (42.) nochmal auf 22:21 (45.). Doch auch jetzt hatten die jungen Eisenbahner wieder was zuzulegen und setzten sich beim 25:22 (48.) wieder entscheidend ab. 26:23 prankte beim Abpfiff von der Anzeigetafel, als Eric noch unglücklich ein abgefälschter Ball aus dem direkten Freiwurf durchrutschte.

Insgesamt ein toller Auftritt des jungen Teams mit klaren Botschaften. Derzeit zeichnet sich die Mannschaft durch eine ständig wachsende Leistung aus. Trainingsinhalte werden schon recht gut umgesetzt - unabhängig vom Spielverlauf hält das Team an den gewählten Strategien fest. Dadurch ergeben sich viele gute Einwurfmöglichkeiten, die mit Wurfquoten von über 70 % auch sehr gut genutzt werden. Dies belegt die Liga-Statistik die für dieses Team die meist erzielten Treffer ausweist. Die Fehlerquote im Angriff wurde im Vergleich zur Vorsaison stark reduziert, im Tor konnte ebenfalls zugelegt werden. Die praktizierte, offensiv aggressive Abwehr hat noch Luft nach oben, wird sich aber noch weiter stabilisieren…

Es spielten: Erik (13 P.), Moritz - Keule (3), Lukas (8/3), Paul I (3), Paul II, Leon (1), Niklas, Mika (4), Bahne (7)

Spielprotokoll einsehen...


11.11.2018:

Vorrunde Spiel 8:  
Ribnitzer HV - ESV Schwerin (34:24 / 14:12)

Indiskutable Mannschaftsleistung...

mit einer indiskutablen Teamleistung, bevorteilten und sich am Ende in den Rausch spielenden Gastgebern endete die enttäuschende Auswärtsfahrt der Schweriner Eisenbahner zum Ribnitzer HV. Das kann zukünftig nur noch nach oben gehen...


Spielprotokoll einsehen...

25.11.2018:

Vorrunde Spiel 9:  
HSV Insel Usedom - ESV Schwerin (31:21 / 12:9, Hinspiel 22:15)

Leistungstief hält an...

Auch gegen den HSV konnten die Schweriner Eisenbahner ihre derzeitige Verunsicherung nicht ablegen. Der spielerische Ausfall von fast der gesamten Mannschaft (ausgenommen Bahne & Mika) ließ gegen diesen abgezockten, erfahrenenen Gegner nicht wirklich mehr zu... Das Ziel Halbfinale wird immer schwerer...


Spielprotokoll einsehen...

01.12.2018:

Vorrunde Spiel 10:  
ESV Schwerin - Doberaner SV (30:22 / 15:10, Hinspiel 27:29)

Erste Endspiel-Hürde genommen ...

Nach dem verpatzten Hinspiel auswärts (27:29) und den zuletzt enttäuschenden Auftritten in Ribnitz und in Ahlbeck hatte sich das junge Team die Kehrtwende vorgenommen. Und zumindest großenteils gelang das heute auch.

Gegen die körperlich bevorteilten Gäste vom Doberaner SV wurde das Team unter der Woche wieder umgestellt. So hielt mit Kay auf RM diesmal ein junger C-Jugendspieler (Jg. 05) die Spielfäden in der Hand und machte dies trotz seiner vergleichsweise geringen Erfahrung überwiegend richtig gut. Über die gesamte Spielzeit wurde der sehr unbequeme Gegner in seinem Grenzbereich gefordert, um dann im entscheidenden Augenblick des Schwindens seiner Kräfte konsequent zuzuschlagen.

Im Vergleich zu den beiden letzten Spielen konnte das junge ESV-Team diesmal in allen Belangen zulegen. Der durchaus sehr selbstbewußt aufgetretene Gegner aus Doberan mit seinen körperlich präsenten Jungs konnte das verständlich immer noch verunsicherte ESV-Team für den eigenen Geschmack viel zu lange beschäftigen. Erst ab der 12. Minute konnten sich die gastgebenden Einsenbahner zunehmend absetzen (7:5, 12. /11:6, 16. / 12:7, 19.). Mit dem verletzungsbedingten Ausfall von Lukas war kurzzeitig das taktische Konzept dahin, doch die ESV-Youngsters fanden sich auch in der nun erforderlichen Umstellung wieder. So ging es mit einer bis dahin absolut verdienten 15:10-Führung in den Pausenteee.

Der zweite Spielabschnitt war dann bis zur 41. Minute auf Hausherrenseite von Verwaltung geprägt. In der Abwehr nicht mehr ganz so aggressiv, wurde der ständige 5-Torevorsprung gehalten. Schnelle ESV-Tore und lange Angriffe der Doberaner Gäste liessen deren Kräfte aber zusehens schwinden. Das nutzten die Schweriner nun konsequent und setzten sich trotz einiger Wechsel 4 Minuten vor Ultimo erstmals auf 7 Tore ab. Am Ende hatten sich heute alle Spieler in die Torschützenliste eingetragen...

Es spielten: Erik (8 P.), Moritz (3 P.) - Kay (4), Lukas (3), Paul I (4), Paul II (2), Leon (2/1), Mika (5), Luca (2), Bahne (9/2)


Spielprotokoll einsehen...


08.12.2018:

Vorrunde Spiel 11:  
Hagenower SV - ESV Schwerin (15:33 / 8:16, Hinspiel 20:38)

Pflichtaufgabe trotz wichtiger Ausfälle erfüllt ...

trotz des Ausfalls wichtiger Leistungsträger und aktueller Auswahlspieler (komplette rechte ESV-Seite) lösten die ESV-Youngsters im letzten Spiel 2018 ihre Auswärtsaufgabe beim Tabellen-Schlusslicht Hagenower SV souverän.
Eine unterdurchschnittliche Leistung in Abwehr und Angriff reichte, um die fest eingeplanten, wichtigen Punkte im schweren Kampf um die begehrten Halbfinalplätze einzufahren.

Von Beginn an bestimmten die Schweriner Eisenbahner das Geschehen. Und obdenn sich die Schweriner Gäste in beiden Spielhälften jeweils ca. 10-minütige Auszeiten gönnten, und mit insgesamt 20 technischen Fehlern bzw. Pass- und Fangfehlern "glänzten", wurde der Vorsprung kontinuierlich ausgebaut.
Eine Wurfeffektivität von 81,6 % und eine Torhüterquote von 44,4 % sorgten für eine konstante Sicherheit aus der heraus das Team trotz der genommenen Auszeiten und trotz der wichtigen Ausfälle mit hoher Kontinuität den Vorsprung ausbauen konnte.    

Es spielten: Erik (11 P.), Moritz (1 P.) - Kay (2), Paul I (7), Paul II (1), Leon (2/1), Luca (9), Bahne (11/1), Niklas, Jan


Spielprotokoll einsehen...


13.01.2019:

Vorrunde Spiel 12:  
ESV Schwerin - SV Fortuna 50 Neubrandenburg (17:23 / 9:11, Hinspiel 21:23)

Ausfall-Misere geht auch 2019 weiter ...

zum Rückspiel gegen den ungeschlagenen Tabellenführer SV Fortuna Neubrandenburg hatten die ESV-Youngsters heute neben den Langzeitverletzten auch noch den Ausfall von Paul zu verkraften, was nicht gelang. So standen den Schweriner Hausherren noch ganze zwei Rückraumspieler zur Verfügung, und auch in der zuletzt wieder sattelfesteren Abwehr musste das Team erneut umgebaut werden.

Trotzdem stemmte sich das mit drei C-Jugendspielern und nur einem Spieler des älteren Jahrgangs angetretene Heim-Team nach allen Möglichkeiten gegen die spielerische Übermacht des Neubrandenburger Leistungszentrum. Vielmehr hatte man sogar die Chance, mit einer Führung in die Halbzeit zu gehen, ließ jedoch einige Hochkaräter aus und kassierte 2-3 einfache, vermeidbare Gegentore. Bis zum 3:3 (11.) sahen die zahlreichen Anwesenden ein sehr ausgeglichenes Spiel. Ein kurzer Zwischenspurt, resultierend aus einigen ausgelassenen Chancen der Schweriner ließen die Gäste erstmals auf 6:10 (21.) enteilen. Beim Stand von 9:11 wurden die Seiten gewechselt.

In die 2. Spielhälfte gingen die ESV-Youngsters wieder mit frischem Mut und viel Elan. Das führte in der 30. Minute verdient zum Anschlusstreffer (11:12). Weiterhin ausgelassene Wurfgelegenheiten incl. Strafwürfen, 4 Zeitstrafen auf ESV-Seite und die wegen der fehlenden Wechselmöglichkiten nun merkliche anwachsende Erschöpfung bei den Hausherren in diesem rasanten, intensiven Spiel konnten die Gäste mit ihrer breiten Bank deutlich besser verkraften und bauten den Vorsprung stetig weiter bis zum Endstand von 17:23 Toren aus.

Es spielten: Erik (8 P.) - Kay (1), Paul II, Leon, Luca (4/2), Bahne (10), Niklas, Lukas (1/1), Mika (1)


Spielprotokoll einsehen...

24.02.2019:

Vorrunde Spiel 13:  
Stralsunder HV - ESV Schwerin (26:33 / 12:19, Hinspiel 24:26)

Erstes "End"-Spiel erfolgreich absolviert...

Mit einigen angeschlagenen Spielern traten die ESV-Youngsters, derzeit Tabellen-5. den schweren Gang zum Strelasund an. Um die Chance auf das Halbfinale zu wahren, war bei den leicht favorisierten Hausherren vom Stralsunder HV (3.) unbedingt ein Sieg nötig, der dann auch überzeugend gelang.

Mit einem klaren Fahrplan in Abwehr und Angriff sollten die extrem torgefährlichen Hausherren (meist erzielte Tore in der Liga) in ihrem Tordrang ausgebremst und in einem akzeptablen Rahemn gehalten werden. Dazu agierten die Eisenbahner diesmal von Beginn an mit einer intensiven, sehr offensiven Abwehr, die den Hausherren insbesondere in der ersten Spielhälfte merklich zu schaffen machte. Mehrere in der Abwehr gewonnene Bälle insbesondere im Mittelteil der 1. Hälfte sorgten für einen ersten klaren Vorteil aud ESV-Seite (6:8/14. - 6:14/19.). Aus konsequent verwerteten Kontern wurde auch im gebundenen Spiel der Fahrplan konsequent erfolgreich umgesetzt. Über 11:16 (23.) wurden mit 12:19 Toren für die Schweriner Eisenbahner die Seiten gewechselt.

Nach Wiederanwurf hatten sich die verletzungsbedingt etwas geschwächten Hausherren dann einen Systemwechsel vorgenommen und agierten im Angriff mehrfach und erfolgreich im 4:2. Da aber die Landeshauptstädter im Angriff weiter gewohnt sicher agierten, blieb der 7-Torevorsprung trotz der Zeitstrafen auf ESV-Seite bis zum 21:28 konstant. Erneut mehrfache Ballgewinne in der ESV-Abwehr und ein nun stärker werdender Torhüter führten zu einem nochmaligen Zwischenspurt auf ESV-Seite und zum 21:31 in der 42. Minute. Die fällige Auszeit der Hausherren und nun einige Wechsel auf ESV-Seite ermöglichten den Hausherren noch eine Ergebnis-Kosmetik zum endlichen, wichtigen 26:33-Auswärtssieg...

Ein besondere Anerkennung gebührt aber den leitenden Jung-Schiris aus Rostock ! Mit einer absolut souveränen Leistung gab es von keiner Seite zu keinem Zeitpunkt Chance konstruktive Kritik zu üben - Glückwunsch.

Es spielten: Moritz (2 P.), Erik (6 P.) - Kay (7), Lukas (4/2), Paul I (3), Paul II, Leon, Niklas, Mika (4), Luca (6), Bahne (9/1)

Spielprotokoll einsehen...

10.03.2019:

Vorrunde Spiel 14:  
ESV Schwerin - TSV Bützow
(34:13 / 20:5, Hinspiel 34:21 / 18:8)

Zweites "End"-Spiel erfolgreich absolviert...

Immer noch mit einigen angeschlagenen Spielern traten die ESV-Youngsters, derzeit Tabellen-5. das nicht unschwere Heimspiel gegen die Jungs vom TSV Bützow an.

Mit wieder klarem Fahrplan in Abwehr und Angriff sollte dem durchaus unangenehmen Gegner von Beginn an der Schneid abgekauft werden, um möglichst früh für klare Fronten zu sorgen. Und zumindest in Hälfte 1 gelang das fast durchweg sehr ansehnlich.
Mit der gewohnt starken, offensiven Abwehr wurde der Gegner vielfach zu Fehlern im Spielaufbau gezwungen, woraus einfache Tore aus einem guten Umkehrspiel resultierten. Doch in Hälfte 2 schafften die Jungs trotz eindringlicher Aufforderung beim Pausentee nicht die Konzentration gegen den bis dahin klar unterlegenen Gegner hochzuhalten und leisteten sich ab Wiedertanpfiff bis zur 35. Minute so die eine oder andere Nachlässigkeit in der ansonsten gewohnt starken Abwehr. Auch im Angriff wurde nun aus besten Wurfpositionen mehrfach der gegnerische Torhüter wahrlich berühmt geworfen. So konnte der nun im Angriff beweglicher agierende Gast das Spiel bis zur 40. Minute etwa pari gestalten. Erst eine Auszeit und klare Worte darin sorgten für Besserung. Am Ende stand ein klarer 34:13-Erfolg an der Anzeigetafel, der nicht wirklich die unterschiedlichen Möglichkeiten der Teams wiederspiegelt.

Es spielten: Moritz (9 P.), Erik (3 P.) - Lukas (6/1), Paul I (5), Paul II (1), Leon (4), Niklas, Mika, Luca (5/1), Bahne (13)

Spielprotokoll einsehen...

16.03.2019:

Vorrunde Spiel 15:  
ESV Schwerin - Ribnitzer HV
(28:28 / 13:16, Hinspiel 24:34 / 12:14)

Sieger wird, wer mehr in den Sieg investiert...

mit einem 28:28-Remis in einem extrem intensiven und harten Match verspielen die ESV-Youngsters am Ende endgültig die letzte Chance zum Einzug in das Halbfinale der Landesmeisterschaft 2018/19.

Beiden Teams war deutlich anzumerken das sie wussten, was von diesem Spiel abhing. Dennoch erwischen nur die Ribnitzer Gäste einen guten Start. Bis zum Halbzeitpfiff fanden die Eisenbahner überhaupt nicht in dieses wichtige Spiel und lagen mehrfach mit 5-6 Toren hinten. Erst ein ganz kurzer Zwischenspurt in den letzten 2 1/2 Minuten brachte die Eisenbahner nochmal auf 13:16 heran.

Nach der Halbzeit dann ein endlich klar verbessertes Heim-Team, das nun den Rückstand permanent abbaute und selber mehrfach mit 2 Toren in Führung ging, zuletzt 3 Minuten vor Ultimo. Doch diese 2-Toreführung bei eigenem Ballbesitz einfach nur über die Zeit zu bringen wurde von nun einfachen Unkonzentriertheiten und ausgelassenen Halbchancen trotz freier Mitspieler überschattet und es kam, wie es nicht hätte kommen dürfen: plötzlich lag man 90 Sekunden später mit 27:28 hinten, viele der Anwesenden rieben sich da verdutzt die Augen und waren genauso sprachlos wie die Heimtrainer. Der noch erzielte Ausgleich reichte nicht zum Erreichen des Halbfinales...

PS.: Der HVMV hat es in der höchsten Spielklasse des Landes wieder mal nicht geschafft, ausreichend Schiedsrichter zu aktivieren. Schon die gesamte Saison über waren die Unpartieischen selten zu zweit, obwohl angebracht, kamen angesetzte Schiedsrichter zu spät, kamen allein oder selbst in wichtigen Entscheidungsspielen gar nicht. Das ist einfach nur noch sehr traurig und wird vermutlich am Ende doch wieder nur den im Land ehrenamtlich tätigen Vereinen angelastet. Am Ende musste die Heimmannschaft aus den eigenen Reihen einen Spieler als Schiedsrichter abstellen, der dem eigenen Team dann auf dem Feld fehlte...

Es spielten: Moritz, Erik (6 P.) - Kay (7), Lukas (5), Paul I (2), Paul II, Leon (3/1), Mika (4), Luca (2), Bahne (5), Kilian

Spielprotokoll einsehen...


17.03.2019:

Vorrunde Spiel 16:  
SV Matzlow/Garwitz - ESV Schwerin
(19:29 / 10:17, Hinspiel 27:41 / 13:20)

Das letzte, für den Vorrunden-Ausgang belanglose Vorrundenspiel führte die ESV-Youngsters nach Spornitz zur SG Matzlow/Garwitz. Trotz durchwachsener Leistung und ständigem Durchwechseln hatten die Eisenbahner mit dem heute heftig reduzierten Hausherren wenig Probleme und gewannen das Spiel klar.

Es spielten: Moritz (9 P.), Erik (2 P.) - Kay (1), Lukas (3), Paul I (2), Paul II (4), Leon (1), Mika (1), Luca (5), Bahne (11/1), Kilian (1), Niklas

Spielprotokoll einsehen...


23.03.2019:

Pokal-Halbfinale Hinspiel:
TSV Bützow - ESV Schwerin (24:29 / 14:12)
 
Fehlende Konzentration sorgt völlig unnötig für Unruhe...


Das Hinspiel zum Pokal-Halbfinale eine Woche nach dem völlig unnötigen Remis (18:18) gg. den RHV (PS.: RHV wurde Landesmeister gg. Fortuna Neubrandenburg,,,!) und damit dem Verpassen des Halbfinales zur Landesmeisterschaft stand immer noch unter dem daraus mitgenommenen Eindrücken. Das Team konnte sich einfach nicht von der vorhandenen Blockade in den Köpfen befreien.

Insbesonder in der 1. Hälfte liefen die ESV-Youngsters ständig den Gastgebern hinterher und schafften es nicht, das Heft des Handelns in die eigenen Hände zu nehmen. Erstmals in der 32. Minute schaffte das verunsicherte GTeam den Ausgleich (16:16) um von da an zwar nicht überzeugend, dafür aber erfolgreich zu agieren. Gegen den niemals aufsteckenden Gegner gelang erstmls in Min. 36:47 ein 4-Torevorsprung, der von da an auch wg. einiger Wechsel nur noch verwaltet wurde. Am Ende stand über eine zwischenzeitliche 21:28-Führung ein diesmal schwer erarbeiteter 29:24-Auswärtserfolg als Ausgangsposition für das anstehende Rückspiel in eiigener Halle zu Buche.

Es spielten: Moritz (4 P.) - Kay (3), Lukas (5), Paul I (4), Paul II (1), Leon (3/2), Niklas, Mika, Bahne (11/1), Kilian, Keule (2)

Spielprotokoll einsehen...



30.03.2019:

Pokal-Halbfinale Rückspiel:
ESV Schwerin - TSV Bützow (27:17 / 14:7, Hinspiel 29:24)
 
Aufgabe wenig überzeugend erfüllt...


Nach dem auswärts gewonnenen Hinspiel vor Wochenfrist (29:24) wollten die ESV-Youngsters auch das Rückspiel gewinnen. Doch nach dem vwerpasssten Halbfinale zur Landesmeisterschft offensichtlich immer noch nicht völlig freie Köpfe machten dieses Unterfangen unnötig schwer. Auch wenn der Sieg nienmals in Gefahr war, machte das ESV-Team nicht wirklich einen sicheren Eindruck und stotterte sich durch die Partie.

Am Ende stand ein zwar klarer 27:17-Erfolg zu Buche, doch wirklich zufrieden war damit auf ESV-Seite niemand...

Es spielten: Eric (8 P.) - Kay (8), Lukas (3), Paul I (4), Paul II, Leon, Mika (2), Bahne (5), Kilian, Keule (3), Niklas (2)

Spielprotokoll einsehen...


13.04.2019:

Pokal-Finale Hinspiel:
Doberaner SV - ESV Schwerin (19:32 / 14:16)
 
Starke 2. Halbzeit überdeckt mangelhafte 1. Hälfte deutlich...


Das Hinspiel zum Pokal-Finale hatten die ESV-Youngsters ausgerechnet beim Doberaner SV zu absolvieren, wo man zu Saisonbeginn, zwar personell stark geschwächt, aber dennoch eine völlig unnötige Niederlage mit am Ende fatalen Folgen verbuchte. Hinzu kamen unter der Woche mit den schweren Fuß-Verletzungen von Moritz (Tor, Nr. 1) und Mika (RA) erneut schwere Verletzungen und Ausfälle hinzu, für ein Finale nicht gerade optimale Bedingenen.

Dennoch waren die Jungs gewillt, jetzt erst recht wenigstens den Landes-Pokalsieg zu erzielen, taten sich dabei anfänglich jedoch unnötig schwer. Die beginnende 5:1-Abwehr agierte nicht schlecht, aber glücklos. So wurde von der Bank so ab 15. Minute parallel zu mehreren Wechseln auf eine defensive 6.0-Abwehr umgestellt, die aber wg. der velen Wechsel noch nicht griff.

60 Sekungen lang deutliche, laute Worte in der Halbzeitsansprache und die Wiederumstellung der Mannschaft auf das Anfangs-Team, nun in 6:0-Abwehr brachte die gewünschte Sicherheit in der Abwehr. Der nun überwiegend ratlose Gegner schaffte trotz ca. 75 % Ballbesitz nur noch 5 Treffer in der gesamten Spielhälfte während die ESV-Youngsters im Spielaufbau daraus druckvoll und erfolgreich umschalteten. Das Ergebnis waren viele einfache, schnelle Tore, die Mitte der 2. Hälfte wieder zu mehreren Umstellungen / Auswechselungen auf ESV-Seite berechtigten.

Am Ende konnte ob noch einiger ausgelassener Hochkaräter ein auch in der Höhe absolut verdienter 32:19 (16:14)-Auswärtssieg gefeiert werden, der für das Rückspiel am 27.04. nun alle Optionen offen lässt. Für den Gewinn des Landes-Pokals genügt dem jungen ESV-Team daheim im Rückspiel sogar eine Niederlage mit weniger als 13 Toren...

Es spielten: Eric (11 P.) - Kay, Lukas, Paul I, Paul II, Leon, Niklas, Bahne, Keule

Spielprotokoll einsehen...


27.04.2019:

Pokal-Finale Rückspiel:
ESV Schwerin - Doberaner SV (27:20 / 17:10, Hinspiel 19:32 / 14:16)
 
Minnimalziel erreicht - ESV-Youngsters sind verdienter Landes-Pokalsieger 2018/19...


Unter den Augen vieler langjähriger Weggefährten des Trainers Frank Mix gewannen die Youngsters (und das trifft wörtlich zu) gegen den Doberaner SV auch das Rückspiel zum Pokal-Finale ohne größere Mühe und dürfen sich nun nach 2016/17 in der C-Jugend und dem erreichten Finale zur LM 2017/18 nun erneut Landes-Pokalsieger 2018/19 nennen...

Nach dem deutlichen Hinspielerfolg auswärts vor 14 Tagen wollten das sehr junge Team auch daheim glänzen und hatte sich dafür und als würdigen Saisonabschluß einige Kunststückchen vorgenommen. Und viele davon gelangen auch sehr sehenswert und belegten einmal mehr, welches tolle Potential in diesem Team steckte und was in einer reibungslosen Saison ohne die zu verkraftenden Verletzungsausfälle und völlig überzogenen Langzeitsperren von Leistungsträgern aus der BL-Saison 17/18 möglich gewesen wäre.

Auch ohne die aktuell verletzten Leistungsträger Moritz und Mika zelebrierte das junge Team phasenweise hervorragenden B-Jugendhandball auf hohem Niveau. Nach einem etwas verschlafenen Start (genau wie im Hinspiel) brachte erst eine Umstellung der Abwehr, diesmal von defensiv auf offensiv, Besserung. So wurde der nie aufsteckende Gegner erst ab der 15. Minute (9:9) nun verstärkt mit der bakannt beweglichen Offensiv-Abwehr der ESV-Youngsters zu mehreren Fehlern gezwungen, die die Eisenbahner konsequent nutzten (24. / 17:9). Mit schnellem Umschaltspiel mit einfachen Toren und auch im gebundenen Spiel überzeuigten die Youngsters nun absolut und krönten ihre Leistung in dieser Phase mit richtig sehenswerten Kempa-Toren. Beim Stand von 17:10 wurden dann die Seiten gewechselt.

In Häfte zwei wurden dann allen Ersatz-Spielern ausreichend Spielanteile gewährt, was aber zu keinem nennenswerten Qualitätsverlust führte. Bis zur 46. Minute wurde der Vorsprung sogar noch auf 10 Tore (27:17) ausgebaut. Am Ende stand dann ein zu keiner Zewit gefährdeter Heimsieg mit 27:20 Toren an der Anzeigetafel. Glückwunsch zu diesem tollen Saisonabschluss !

Getrübt wurde dieser verdiente Pokalerfolg einzig durch die Tatsache, dass es der HVMV wieder einmal versäumte, einen Vertreter und/oder einen Pokal für den Pokalsieg zu organisieren. Am Ende kann man schon froh sein, dass diesmal wenigstens Schiedsrichter anwesend waren, was zuletzt beileibe wirklich auch nicht alltäglich war. Einfach nur noch schade...

Es spielten: Eric (6 P.), Bahne (3 P.) - Kay (7), Lukas (11/1), Paul I (1), Paul II (2), Leon (1/1), Niklas, Bahne (3), Keule (2)

Spielprotokoll einsehen...



Zurück zum Seiteninhalt