ESV Logo
ESV Schwerin e.V.
Abt. Handballnachwuchs
Direkt zum Seiteninhalt
31.08.2019
C-Jugend gewinnt B-Tunier der Füchse Berlin Reinickendorf e.V.

Es war das erhoffte gute Turnier in Berlin. Die neuformierte MJC der SG Wismar-Schwerin startete beim Füchse Cup in Berlin im B-Turnier. Das in zwei Staffeln aufgeteilt mit insgesamt 11 Mannschaften hatte es in sich. Die Spielzeit in der Vorrunde betrug 21 Minute pro Spiel. Bereits um 6:00 Uhr ging es dann teilweise aus Wismar und Schwerin los nach Berlin.

Das erste Spiel in der Staffel B hieß dann MTV Wünsdorf 1910 - SG Wismar-Schwerin. Bereits nach einigen Minuten war klar zu erkennen wer Herr auf dem Parkett war. Die SG spielten aufgedreht und sehr engagiert und fuhren somit den ersten Sieg mit einem Ergebnis von 2:18 ein.

Nach nur einem Spiel Pause musste man gegen die Vertretung aus Neukölln ran. Auch hier ließen die Jungs nichts anbrennen und zogen genauso wie im ersten Spiel klar in Front. Mit einem 16:8 Sieg gegen den TUS Neukölln vollbrachte man somit die zweite Pflichtaufgabe.

Im Laufe des Vormittags wurde es immer wärmer in der Sporthalle und jede Mannschaft hatte auf seine Art und Weise Probleme damit. Es musste viel getrunken werden und auch die Auszeit von zwei Spielen nach dem zweiten Sieg kam der SG zu Gute. Jetzt kam es drauf an auch das nächste Spiel zugewinnen um sich die Tür zum Halbfinale offen zu halten.
Mit der SG Hamburg-Nord traf die Mannschaft um Trainerteam Funke / Tschuschner auf einen flinken Gegner, der bis zu diesem Zeitpunkt ebenfalls seine Spiele gewonnen hat. Die Mannschaft wurde dementsprechend gut auf das Team eingestellt. Mit einem 13:9 stand man dann somit schon mit einem Bein im Halbfinale.

Jetzt wollte man natürlich auch unbedingt das letzte Vorrundenspiel gewinnen und mit einer sauberen Weste ins Halbfinale einziehen. Der letzte Gegner in der Sporthalle Kienhorststraße war die zweite Vertretung des 1.VfL Potsdam. Man hatte den Gegner wohl etwas unterschätzt, denn man lag schnell mit drei Toren zurück. Es dauerte eine Zeit bis die SG-Spieler zur Besinnung kamen und ihr Kämpferherz auspackten. Durch viel Kampfgeist und auch den verschuldeten Fehlern des Gegners konnte man am Ende einen letztendlich knappen Sieg in Höhe von 9:7 einfahren. In diesem Spiel passte nicht viel zusammen, so das die Spieler kein gutes Gefühl für das bevorstehende Halbfinale hatten.

Dazu kam ein Hallenwechsel, denn die Vorrunde war für die SG nach dem vierten Spiel in der Kienhorststr. zu Ende. In der Afrikanischen Straße spielte die Staffel A noch ihre Vorrunde aus und man hatte so noch die Möglichkeit sich den folgenden Gegner anzuschauen. Dieser wurde aus dem letzten Vorrundenspiel des TSV Vellmar gegen den HSV Wildau1950 e.V. ermittelt. Am Ende hieß dann der nächste Gegner HSV Wildau.
Das erste Halbfinale spielte die SG Hamburg-Nord gegen den TSV Vellmar aus. Hier siegte Vellmar und stand somit als erster Finalteilnehmer fest.
Jetzt kam es auf die Mannschaft der SG an die sich unbedingt ins Finale kämpfen wollte. Leider hatten sie aber schon in der Kabine gehörigen Respekt vor dem Gegner und ein bisschen "Muffengang". So sollte dann auch der Spielverlauf sein. Wildau war ein sehr unbequemer Gegner der des Öfteren nicht durch Fairness glänzte. Leider wurde dies nicht immer konsequent durch die Schiedsrichter geahndet. Demzufolge lag die Mannschaft teilweise mit drei Toren hinten. Das Spiel gestaltete sich ab der 12 Minute etwas offener. Die SG Jungs nahmen den Kampf an und holten Tor um Tor auf. Zwei Minuten vor Schluss stand es 7:7 Unentschieden. Beherzt spielte die Mannschaft um jeden Ball, denn es musste unbedingt ein Sieg her, um ins Finale zu kommen. Am Ende hatte man das etwas glücklichere Händchen und auch die besseren Torhüter auf dem Parkett, so das man das umkämpfte Halbfinale knapp, aber verdient mit 9:7 gewann.

Jetzt wollte man natürlich auch den "Pott" und dies war Zielsetzung der Trainer. Man konnte jetzt befreiter aufspielen, denn den zweiten Platz hatte man sicher. Gegner hieß nun der TSV Vellmar, die körperlich doch ein etwas anderes Kaliber waren als die Mannschaften zuvor. Hier spielte die Schnelligkeit keine große Rolle, denn die Mannschaft aus Vellmar ging in den vorangegangenen Spielen mehr über den Kraftanteil einzelner Spieler. Los ging es also im Finale. Von Anfang an hatte man die Mannschaft darauf eingeschworen bis zum letzten alles zu geben. Und siehe da, die Spieler gaben alles. Sie setzten sämtliche Vorgaben des Trainerteam sofort und sehr gut um. Schnell erkämpfte man sich einen Vorsprung, so dass auch in diesem Spiel wieder alle Spieler eingesetzt werden konnten. Das Endspiel gegen Vellmar wurde durch eine absolut starke Deckung klar und deutlich mit 15:6 gewonnen.

Am Ende des Turniertages hieß es: Spiel, Satz und Sieg - SG Wismar-Schwerin.

Fazit:
Ein gelungenes Turnier auf ganzer Ebene für die Spieler und Trainer der SG. Kleine Feinabstimmungen müssen noch her, aber im Großen und Ganzen ein tolles Team mit viel Potenzial für die kommende Saison.  So kann es weiter gehen, denn bereits nächstes Wochenende geht es im offiziellen Spielbetrieb los.

Am 07.09. empfängt die SG Wismar-Schwerin um 14:00 Uhr den Plauer SV in der Halle 31 (BMK-Halle) zum ersten Punktspiel der Saison. Der Plauer SV setzte bereits an diesem Wochenende seine Hausmarke, denn sie gewannen recht deutlich mit 30:19 gegen den Stralsunder HV.

Es heißt jetzt also diese Woche noch mal intensiv trainieren, damit am Samstag die ersten Punkte eingefahren werden.

Für die SG Wismar-Schwerin spielten: Fiete, Ramon (jeweils im Tor), Hans, Robin, Nic, Henri, Timmy, Kalle, Imre, Pepe, Janni
Zurück zum Seiteninhalt